Mittwoch, 9. November 2011

EL Hierro Vulkan - Öffentlichkeitsarbeit Fehlanzeige

Die Beben im Golfo halten an. Um 10.39 mit 2,9 RSk. in 21 km und um 12.33 Uhr mit 2,7 RSk. in 16 km Tiefe. Der Tremor ist zurückgegangen, was aber mit der Neujustierung der Messgeräte auch zusammen hängen kann. An der Ausbruchsstelle ist es ruhig geworden. Aber lassen wir uns nicht täuschen, es kann sehr schnell wieder aufleben. So sind einfach die Vulkane.

Nach wie vor gibt es keine vernünftigen Bilder von den Ausbruchsaktivitäten des gestrigen Abend.
Die offiziellen Stellen stellen sich einfach stumm.
Das einzige Video das freigegeben wurde stammt von gestern Nachmittag, also vor dem eigentlichen Ausbruch.


Nach Meldungen will die Inselregierung in Zusammenarbeit mit der Telefonica zwei Webcams mit dem nötigen Servervolumen in Restinga installieren. Ob es dazu kommt und wann, steht noch in den Sternen. Schon vor Wochen wurde dies schon einmal versprochen und bis heute nicht umgesetzt.

Eigeninitiative ist jetzt gefragt. Mit etwas Glück haben wir vielleicht bald unseren eigenen Live Reporter vor Ort, der uns direkt und ohne große Umwege News, Fotos und Videos liefert. Aber bitte noch ein wenig Geduld - wir arbeiten daran.


.Viele tote Fische wurden gestern im Küstenbereich um La Restinga angespült. Sie waren nach den ersten Eruptionen vor 3 Wochen wieder zurückgekehrt und wohl von den neuen Ausbrüchen überrascht worden. Anderst als beim ersten Ausbruch starben sie nicht an Druckverletzungen. Die wahrscheinliche Ursache war dieses Mal Sauerstoffmangel durch die hohe Gaskonzentration im Wasser.

Kommentare:

  1. Hier auf den Inseln lernt man wirklich Geduld - ich werd immer besser darin. ;)

    AntwortenLöschen
  2. die Ausbruchstelle wird auch immer dunkler.......
    das kann doch nicht mehr lange dauern......
    oder was denkt da die Fachfrau / der Fachmann?

    AntwortenLöschen
  3. Kann hier wer französisch?

    "Outre grande masse ponce flottant, une masse, encore assez profonde vers 50/70 mètres profondeu ,sombre, compacte, suivant remous jaccuzy."

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich muß mich einigen Vor-Postern anschließen und meinem Ärger auch mal Luft machen.
    Daß die öffentlichen kanarischen Stellen es nicht auf die Reihe bringen (dürfen?), ist bekannt und wird sich voraussichtlich auch nicht mehr ändern. Das kanarische TV wohl eingeschlossen.
    Daß keine größeren - ausländische - Medien vor Ort sind, das ist schier unglaublich. Aber vor allem, daß nicht ausländische Wissenschaftler aller in Frage kommenden Fraktionen - vom Vulkanologen über viele andere bis hin zum Meeresbiologen - sich dieses Ereignis entgehen lassen, daß kriege ich in meiner beschränkten Denke einfach nicht hin.
    Da findet ein für menschliche Zeiträume einmaliges Ereignis statt - und keiner geht hin!

    Müssen denn wirklich erst Menschen sterben, muß ein Vulkanausbruch erst die Maße eines St. Helens annehmen, daß die Welt aufwacht, sowohl die mediale wie auch die wissenschaftliche?
    Muß es so reißerisch sein, daß erst Blut fließen muß?
    Ganz nach dem Motto, 'Bild sprach zuerst mit den Toten'!

    Es ist schier erbärmlich, daß ein Privatmann (Manfred Betzwieser) ankündigen muß, daß vielleicht bald ein eigener Reporter für Aufklärung sorgen wird, um dieses Defizit an Information auszugleichen. Dem Manfred sei Dank!

    Ein recht frustrierter Claus

    ...der sich umso mehr freut über diese einzig wahre Informationsquelle

    AntwortenLöschen
  5. @Outre grande masse ponce flottant, une masse, encore assez profonde vers 50/70 mètres profondeu ,sombre, compacte, suivant remous jaccuzy

    In der Promt-Übersetzung heißt das so:

    Übertreibe große Masse, schleife, eine Masse schwimmend, zu 50/70 Meter noch ziemlich tief, profondeu, dunkel, kompakt, dem jaccuzy Wirbel entsprechend

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem eigenen Live Reporter wäre ja unvergleichlich!!! @Heidi das war auch meine erste Erfahrung, inzwischen genieße ich das "Entschleunigen" in jedem Kanarenurlaub...und ein Stückchen davon nehme ich mir mit nach Hause

    AntwortenLöschen
  7. @Claus: Das sich die Medien für das Ereignis nicht interessieren, ist keine Überraschung. Wir hatten 2010 hier in Island vor der grossen Aschewolke die der Eyjafjallajökull ausgestossen hat fast vier Wochen lang eine Spalteneruption, die größer war als das, was auf El Hierro im Moment passiert. Interesse? Fehlanzeige. Und das, obwohl es wirklich spektakulär anzusehen war. In die Medien kam das ganze erst, als in Europa der Flugverkehr stillstand. In der Welt passiert im Moment deutlich grösseres, als ein relativ kleiner, lokal sehr begrenzter Vulkanausbruch. Auch wenn das für die Lokals anders aussieht.

    AntwortenLöschen
  8. @Michael

    ...ja, so ist es wohl, aber frustrierend bleibt es trotzdem

    AntwortenLöschen
  9. @Claus ;)die Promptübersetzung habe ich auch bemüht, aber so richtig schlau werde ich daraus nicht.;)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ein Lichtblick ist vielleicht Marc Szeglat von
    http://vulkane.net/blogmobil/?p=3334, der auf den
    Weg nach el Hierro ist.

    Vielleicht kann er ja Informationen twittern.

    Lg
    Conny

    AntwortenLöschen
  11. Michael, es ist keine frage des interesses der medien.
    Es ist eine wirtschaftliche abwägung ob berichtet werden darf...

    Ja ,davon ist ''die news und berichtserstattung'' heutzutage abhängig.

    Niels

    AntwortenLöschen
  12. Sind wir auf katastrophen vorbereitet? Nein.Sind wir vorbereitet auf abrutschen von ganze flanken der inseln? Was haben wir unternommen um ein worst case scenario zu meistern???? Japan ist DAS beispiel das wirtschaft immer über menschlichkeit geht..
    Natürlich hoffen wir allen auf einen scenario wobei es vielleicht schöne bilder gibt aber wobei es keine menschliche opfer gibt.

    AntwortenLöschen
  13. @ Michael:

    Doooooch, die Spalteneruption von Fimmvörðuháls hat hier in den Nachrichten durchaus ihren Platz gehabt. Ok, bei den spektakulären Bildern davon, kein Wunder... ;-)

    Gruß
    Daniel

    AntwortenLöschen
  14. @Niels: Doch schon. Wer verbietet denn "den Medien" die Berichterstattung auf den Kanaren?

    AntwortenLöschen
  15. Euch ist aber schon klar, dass sich der Vulkan noch mehr oder weniger (eher mehr) unter Wasser befindet. Deswegen sind meines Erachtens noch nicht alle Bedingungen für eine kommerzielle 24-stündige Liveberichterstattung erfüllt.

    Alles in allem sind doch von dem, was bisher zu sehen war genug Bilder und Videos und Hubschrauberrundflüge, Interviews und Blogs und Internetseiten und Online- und Fernsehnachrichten und Infografiken und Wackelwebcam's und und und ... im Umlauf. Was felt denn eigentlich noch ??? Etwa die Infrarot-Webcam unter Wasser???

    Ansonsten gibt es wesentlich größere (schlimmere) Vulkanausbrüche. Da gibt es max. 30 sec in der Tagesschau und für das Leid der Betroffenen interessiert sich danach kein Mensch mehr. Liegt es vielleicht daran das bspw. der Pinatubo kein ausgesprochenes Urlaubsziel ist?

    Es werden schon noch alle ausreichend auf ihre Kosten kommen.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  16. @Lars "Es werden schon noch alle ausreichend auf ihre Kosten kommen." ....... das finde ich jetzt nicht sehr passend.

    Ich lebe auch auf den Canaren und fühle mit den Herrenos - das hat nichts mit Sensationsgier zu tun!

    Auf das Twittern von Marc warte ich auch schon - vielleicht bringt er ein bisschen Licht ins Dunkel.

    AntwortenLöschen
  17. Mal etwas zu den erneut auftauchenden toten Fischen. Wenn ich mir ältere Reiseberichte von Humboldt, welche er bei Vulkanausbrüchen in Südamerika gemacht hat, durchlese, dann steht dort sehr oft geschrieben, daß der Vulkan u.a. Schlamm mit sehr vielen Fischen (toten wie lebenden) ausgeworfen hat. Das Fische sterben wenn sie plötzlich durch einen Vulkanausbruch überrascht werden (zu heiß, zu viel CO2, H2S u.ä.) kann ich verstehen. Das sie dann abhauen verstehe ich auch. Aber wie dumm sind Fische, wenn sie solange in immer giftiger werdendes Wasser schwimmen bis sie sterben.

    Anfänglich hat mir der Blog gefallen. Es ging um Erdbeben, Vulkanausbrüche - um Naturereignisse.
    Jetzt geht es mittlerweile um Politik, Journalismus und gar Verschwörungstheorien.

    Hat jemand, der sein Haus auf eine natürliche Bombe baut (Vulkan), tatsächlich ein Anrecht von Anderen Hilfe zu erwarten?

    Hat jemand, der neugierig das Naturschauspiel beobachten will, tatsächlich ein Anrecht, daß ihm Andere eine Webcam dort installieren?

    Bleibt einfach beim Thema - Natur.

    AntwortenLöschen
  18. Wer nichts als Katzen sieht in der Lifestream-Cam und schon alle Blubber-Videos auswendig kennt, kann ja mal zum Sekt greifen. Vor dem Öffnen schütteln - das knallt auch ganz ordentlich, und herausspritzen tut auch was. Bild machen und Posten nicht vergessen. Das wird ein Gaudi!!!!!

    AntwortenLöschen
  19. Komisch ist das schon, ich glaube wenn in der Eifel so etwas passieren würde ,wären die Zeitungen voll davon , aber hier.....
    Meine Eltern leben auf Lanzarote und sagen sie bekommen von El Hierro so gut wie nichts mit !
    Am meisten verwundert auch mich ,dass so wenig wissenschaftliches Interesse da zu sein scheint .

    Der Tourismus auf El Hierro kann eigentlich nur gewinnen . Mir ist es unbegreiflich ,wenn ich mir anschaue für welch armseliges Spektakel http://www.insel-lanzarote.de/timanfaja.htm ,im Vergleich mit dem was gerade auf ElHierro passiert,hunderte von Menschen täglich auf Lanzarote (Die Berge im Timanfaja sind wunderschön und ich wandere gerne dort unvergleichlich ) viel Geld ausgeben .
    Die meisten schauen da doch nur zu wie ein paar Liter Wasser in einer Stahlröhre zum kochen gebracht werden.
    Ein aktiver Vulkan kann für den Tourismus kein Schaden sein.

    Danke noch einmal für diese Seite !
    Ich hoffe das eine gute webcam und alles was sie braucht , in nächster Zeit
    installiert weden kann.

    AntwortenLöschen
  20. http://www.gobcan.es/noticias/index.jsp?module=1&page=nota.htm&id=144618

    AntwortenLöschen
  21. Marc:
    El Hierro: Chris und ich sind dort. Die Aktivität ist etwas zurück gegangen. Wasser ist verfärbt, nur wenige Gasblasen sichtbar.

    AntwortenLöschen
  22. Hola Heidi,

    hier die sinngemäße (freie) Übersetzung des französischen Textes "Outre grande masse ponce flottant, une masse, encore assez profonde vers 50/70 mètres profondeu ,sombre, compacte, suivant remous jaccuzy."

    Außer großer Masse von Bimsstein gibt es noch eine andere Masse (in ca. 50 - 70 m Tiefe). Dunkel, kompakt, und mit Jacuzzi-Effekt.

    Saludos
    Barbara vom Golfo

    AntwortenLöschen
  23. Geonauten Marc und Chris im Netz:

    http://twitter.com/#!/vulkane_by_marc

    Ciao Krin

    AntwortenLöschen
  24. Wie Lars schon sagte, eigentlich sehen wir schon eine Menge, aber eben nicht live. Die Zeitung hier: http://www.canarias7.es/index.cfm vermittelt doch schon tiefe Einblicke in das Krisenmanagement (etwas weiter unten). Und dann in der Fotogalerie http://www.canarias7.es/multimedia/galeria.cfm?id=6868 ist zu sehen, dass sehr wohl professionelle Kamerateams auf den nächsten Ausbruch warten.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  25. Kann ich bei twitter auch mitlesen, auch wenn ich nicht angemeldet bin? Oder muss ich mich da erst anmelden? Dann muss ich hoffen, dass hier jemand Bericht erstattet, weil ich weder bei twitter noch bei facebook o. ä. angemeldet bin ...

    AntwortenLöschen
  26. fische sind nicht schlau. wundert doch nicht wirklich, dass die da wieder zurückschwimmen und dann sterben.

    AntwortenLöschen
  27. Joke hat gerade berichtet, dass er die Techniker und das Cabildo gesprochen hat.
    Die Techniker sagen, dass die Installation der Webcam war fast fertig und dass nur die Software konfiguriert werden muss.

    aus: http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  28. Das ist ja mal was: http://www.ilovesantacruz.es/newweb/a/2011/11/
    HPS

    AntwortenLöschen
  29. Danke HPS das sind mal schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  30. @Heidi
    ich will nicht pingelig sein, aber Joke ist eine Frau (Holländerin die auf El Hierro lebt)

    @all
    Über die "Informationspolitik" kann man eigentlich nur den Kopf schütteln.
    Wirtschaftliche Interessen, in dem Fall Tourismus, steht an erster Stelle. An die Menschen wird erst in zweiter Linie gedacht.
    Dabei kann so ein Vulkanausbruch (wenn alles vorbei ist) den Tourismus nur ankurbeln. Siehe La Palma 1971.
    Und diese Weitsicht fehlt!!!

    AntwortenLöschen
  31. Die fische hatten nachdem viele meeresbewohner getötet worden sind dort einfach mehr zu essen. Klar das die dort nach essbares suchten und verendeten..

    AntwortenLöschen
  32. @HPS/Merkur Schade,ich hätte die Bilder auch gerne gesehen....aber trotz mehrmaligem Anlauf ist es mir nicht gelungen die website zu öffnen?!???? Nochmals@HPS die Bilder von Canarias7 habe ich sehen können-sehr schön-aber eindeutig von gestern-was man unschwer am Schattenwurf erkennen kann...und der Fotograf fotografierte Menschen die in Richtung Jacuzzi fotografierten und filmten....hat er in diese Richtung nicht fotografiert...?????Vieleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen-wenn ich mich geirrt habe bitte ich um Korrektur!!!Sabine

    AntwortenLöschen
  33. N'abend!
    Nochmals meine Hochachtung für Manfred Betzwieser der UNS,"Vulkan vor der Haustür Interessierten",mit Informationen versorgt.Mehrmals am Tag mit aktualisierten Nachrichten.Tja Vulkanologen,Wissenschaftler,Meeresbiologen.....wollte IHR nicht nach Hierro...und lernen?Oder solltet IHR wirklich nicht wissen das da ein Vulkan vor der Haustür ausgebrochen ist?Sorgen die spanischen Ignoranten (das war noch sehr MILDE ausgedrückt) von der Inselregierung dafür das aus wirtschaftlichen Gründen in der Öffentlichkeitsarbeit die Vulkanberichterstattung fast totgeschwiegen wird??Na schon gar nicht (wie oben im BLOG zu lesen)in den Medien auf den anderen Kanaren-Inseln....da sind ja gegenüber auf EL HIERRO weeeesentlich mehr Touristen.Geld-Geld-Geld!!
    NA und bei den Herrenos die am Nächtsten dran sind siehts INFO mäßig wohl nicht besser aus,oder?
    Manfred,ich lese das MARC SZEGLAT mittlerweile auf Hierro eingetroffen ist (www.vulkane.net).
    Ich würde mir wünschen das IHR zusammen vor ORT mit einem schlagkräftigen INFO-TEAM die (interessierte + unwissende)Masse mit Informationen versorgen könntet.
    Ich hoffe das das Spektakel ein interessantes Naturereignis bleibt und für alle Einheimischen gefahrlos verläuft!

    Marco

    AntwortenLöschen
  34. @ Nikodemus:
    "Ein Vulkan kann für den Tourismus kein Schaden sein."
    Oh doch! Das kann er sehr wohl. Ich möchte DEN Touristen sehen, der es genießt, wenn ein pyroclastische Wolke auf ihn zurast. Weder auf Island noch am Pinotubo in Südostasien war man auf Touristen erpicht. Die kann man am Äthna oder auf Hawaii, wo man relativ sicher sein kann, auf der RICHTIGEN SEITE zu stehen, verantworten, aber nicht an einem Vulkan, von dem nichts, aber auch garnichts bekannt ist, was er tun wird.
    Nicht empfehlneswert.

    AntwortenLöschen
  35. @Anke ... huch, tschuldigung ;)

    Ich kann die Seite jetzt auch nicht mehr aufrufen.

    AntwortenLöschen
  36. Es ist unglaublich welch Vielzahl von Dummschwaetzern, Dumpfbacken und Ignoranten sich auf dieser Seite herumtreibt. Keine Ahnung von irgendetwas, aber duemmlich bloeken. Das hat El Hierro nicht verdient.

    AntwortenLöschen
  37. @sflMagdeburg: Ja die Bilder sind von gestern, 13:52. Aber ich verstehe dein Problem nicht.
    HPS

    AntwortenLöschen
  38. Nur mal kurz zur Info, was sich weltweit so bewegt an Erde, da ist 2,9 oder 2,7 auf der Skala relativ wenig.
    Wen es interessiert, hier ein Link, wo man das immer recht aktuelle findet, natürlich auch die Kanaren dabei:
    http://survival.4u.org/erdbeben/erdbeben-karte.htm
    Viele Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  39. Es musste so kommen:
    Während Wochen wurde jetzt angeheizt, was die Tasten hergaben und alle bekamen den Eindruck, auf El Hierro sei der Teufel los, bzw. steige nächstens aus den Schloten.
    Die Medien können nicht aus Gründen der Zensur nichts berichten und keine sensationellen Bilder liefern, weil schlicht nichts passiert - ausser einem bescheidenen Blubbern.

    AntwortenLöschen
  40. Dass ein Vulkan gut für den Tourismus ist, kann ich mir auch nicht vorstellen. Es ist ganz sicher ein großes Naturschauspiel, aber für die Menschen die dort leben, doch bestimmt kein willkommenes. Keiner weiß wie es weitergeht mit diesem Vulkan und keiner kann den Vulkan stoppen oder eindämmen. Alles ist ungewiss. Es ist doch ein gewaltiger Unterschied, ob man auf einer kleinen Insel umgeben von Meer lebt oder im Innern von Deutschland zum Beispiel. Den Bewohnern vor Ort alles Gute.

    AntwortenLöschen
  41. Habe auch das Gefühl, das Ganze könnte eine ganz clevere Art von Tourismus-Werbung sein.
    Man munkelt, bereits im Juli seien Riesenvibratoren und Mordspumpen auf die Insel geschafft worden. Sucht die Schläuche Leute!!!!!

    AntwortenLöschen
  42. Hallo,
    kein Wunder, dass die Webcam nicht mehr erreichbar ist.
    Die Seite, die bereitgestellt wurde hat die IP 82.165.192.148 und ist bei 1&1 (Schlund & Partner) in Deutschland.
    Der Webspace ist nicht für diesen Traffic geeignet. Wo bleibt die Hilfe der Telefónica? Darf man sich Techniker nennen, wenn man mit einem Phasenprüf-Schraubendreher hantieren kann?

    Grüße aus Icod de los Vinos
    Harald

    AntwortenLöschen
  43. @Anonymus: Woher haben sie ihre Erkenntnisse zu Island? Die Isländer haben bei der ersten Eruption 2010 die Touristen über den Gletscher zum Vulkan gefahren (und jeden anderen, den es interessierte und dafür bezahlen wollte) auch bei der zweiten Eruption war das nicht gross anders. Die Asche kann man heute noch in Souvernierläden kaufen, auch werden immer noch Touren zum Vulkan angeboten. Die Ausbrüche sind deutlich in der Werbung verwendet worden.

    AntwortenLöschen
  44. Also, wenn das Meer zu blubbern beginnt, sich verfärbt und stinkt... das würde mich ängstigen. Ich habe nicht nur Respekt vor der Naturgewalt Vulkan, ich habe auch Respekt vor der gewaltigen Macht der Meere. Ich gehöre nicht zu den Urlaubern, die diesen Abenteuer-Kitzel brauchen.
    Liebe Grüße aus Deutschland

    AntwortenLöschen
  45. @HPS Hallo,kein wirkliches Problem.ich frage mich nur,wenn man als Fotograf so einige Stunden vor Ort ist, allerhand Aufnahmen macht(ohne Zweifel auch gute)warum dann nicht ein Einziges den Jacuzzi zeigt??????Sabine

    AntwortenLöschen
  46. Guten Abend Freunde des Vulkanismus

    Gefunden habe ich einen Link zur erstellten Webcam.

    http://www.ilovesantacruz.es/newweb/camara-web-situada-en-la-restinga/2011/11

    Leider funktioniert er nicht, was nicht heisst, dass dieser Morgen villeicht funktioniert.

    Vielleicht geniessen die Techniker eine Glass Wein und .... So ist die Mentalität der Spanier.

    Herzlicher Gruss aus der Schweiz

    Carlos Bernal

    AntwortenLöschen
  47. Ich kann mich erinnern, dass hier schon mal vom Blogbetreiber darum gebeten wurde, nicht als Anonym zu schreiben. Habt ihr alle keinen Namen?

    AntwortenLöschen
  48. Auf der folgenden Seite
    http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Abendlicher Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  49. @carlos
    diese Seite ist vom Trafficvolumen nur für eine handvoll Betrachter geeignet und wird wohl nicht weiter verwendet.

    Gruß
    Harald

    AntwortenLöschen
  50. Ob ein Vulkan gut oder schlecht ist für den EL Hierro Tourismus ist, hängt davon ab, ob man ängstlich alle Informationen unten hält, um die vorhandenen Gäste nicht zu verschrecken oder ob man aktiv Werbung betreibt, gute Pressemeldungen rausgibt, geführte Touren an Land und vom Schiff anbietet etc. und gleichzeitig durch sinnvolles Absperren der Gefahrengebiete für Sicherheit sorgt und dies auch vermittelt. (Dabei darf die Problematik des Golftals natürlich nicht vergessen werden)

    Ich als Außenstehender sage daher: El Hierros, macht die Flucht nach vorne und vermarktet Euer Inselchen mitsamt dem Vulkan!

    Es sind schon Millionen fach weniger spektakuläre Dinge in Urlaubsländer zu tausenden Urlaubsandenken verkitscht und erfolgreich unter die Leute gebracht worden.

    In Thailand genießen tausende von Touris die Sehenswürdigkeiten und lassen sich dabei nicht im Geringsten von der Gefahr der Malarimücken stören.

    Aber eins ist klar, gut für die restlichen Kanaren ist der Vulkan auf keinem Fall!
    Wen jucken schon gut ausgelastete Betten auf El Hierro, wenn die restlichen Inseln 10% Rückgang der Buchungen haben?

    Manchmal ertappe ich mich selber dabei, fiebernd auf das nächste Ereignis zu warten (hoffe ich doch, bei meinem nächsten La Palma Urlaub selber mal einen Abstecher zum Vulkan machen zu dürfen!!!!) und die eigendlich wenigen Ereignisse aus Mangel von wirklich großen Geschehnissen über zu Bewerten. Da wird schnell aus einem Bäuerchen (ich fand die Wortwahl erfrischend) ein großer Ausbruch.

    Trotzdem wäre es für mich ein Lebenstraum, mal einen Vulkan selber zu sehen und hoffe, das ich in den Genuss komme, und hoffe gleichzeitg, das El Hierro kein Schaden erleidet.

    Kennt eigendlich jemand die Preise für die Fähre von La Palma nach El Hierro? (mit/ohne Auto). Um eine Unterkunft muss ich mich dann auch noch kümmern, aber erst wenn absehbar ist, das der Vulkan einerseits nicht zu gefährlich ist und trotzdem optisch was hermacht.

    AntwortenLöschen
  51. Well, webcam lovers : take a seat, a glass of wine or a coffee and enjoy the OUTSTANDING WEBCAM image @ La Restinga.
    ..................................................
    Ich sitzte hier und trinke aus "FRUST" ne Flasche Wein!

    AntwortenLöschen
  52. @Sabine: Bild 3, 6, 13 und 19 zeigen doch den Sprudel, letzteres sogar mit dem Forschungsschiff.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  53. In RTL bringen sie Vulkanausbruch in Afrika und von El Hierro kein Wort
    VLG
    Josch

    AntwortenLöschen
  54. webcam:

    Über den o.g. link bin ich rein gekommen.
    Das ganze sieht für mich aber aus wie eine Momentaufnahme in 360°-Panorama. Per flash-player kann ich einmal ganz um den Standpunkt herum fahren.
    Das Bild hat sich zum Gezeigten bei http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/ auch nicht verändert.....
    Der Vollbildmodus ist toll, nur bewegte Bilder sehe ich im Moment keine. ?)

    Gruß
    Daniel

    AntwortenLöschen
  55. Habe gerade durch Zufall eine Webseite gefunden
    wo man einen sehr schönen Blick per cam über die Insel hat
    http://www.ilovesantacruz.es/newweb/camara-web-situada-en-la-restinga/2011/11/

    AntwortenLöschen
  56. Momentaufnahme..?.... oder die sonne will einfach nicht untergehen auch nicht nach 3 flaschen wein und 4 stunden geduld......Ist das etwa das nächste besorgniserregende naturereignis?

    AntwortenLöschen
  57. Also absolut keinen grund zur panik,den kommenden 3 monate wird immer sonnenschein gezeigt und einladende sanft sprudelnde jacuzzi's.........

    AntwortenLöschen
  58. die fische braucht man nicht mal mehr zu angeln,die kommen freiwillig gegart an land, direkt auf dem teller......

    AntwortenLöschen
  59. war er hierro nicht auserwählt als sicherer standort irgendwelche raketen? Tja da zeigt sich wieder wie sicher wir experten vertrouwen können.

    AntwortenLöschen
  60. Zitat
    Anonym hat gesagt…
    Momentaufnahme..?.... oder die sonne will einfach nicht untergehen auch nicht nach 3 flaschen wein und 4 stunden geduld......Ist das etwa das nächste besorgniserregende naturereignis?


    Ich werf mich wech vor lache :-)

    Gruß Marie

    AntwortenLöschen
  61. @anonym 19.11
    so ein Schwachsinn!

    AntwortenLöschen
  62. El Hierro sollte als Standort für die Satelliten der ESA dienen, wurde aber aus Umweltschutzgründen abgelehnt. Angeblich.

    Und wegen dieser "Momentaufnahme" hab ich die Seite anfangs gleich wieder geschlossen. Wenn sich die Wolken absolut nicht verändern schließe ich als schlaues Kindchen sofort auf ein wunderschönes Panoramafoto. ;)

    AntwortenLöschen
  63. Sicherer Standort? Eine Raketenabschussrampe war geplant, am Tacoron. Die ganze Insel war dagegen und hat damals (1997) heftig protestiert. Ein Schiff hat rund 1000 Herreños (so heissen die Einheimischen richtig) fast gratis nach Tenerife gebracht. Dort kamen dann knapp 20000 Leute dazu um vor dem Parlament in Santa Cruz zu protestieren. Die grösste Protestaktion, die es in Tenerife je gegeben hat. Mit Erfolg.

    AntwortenLöschen
  64. also ich kann nicht nachvollziehen warum es im internet kein bildmaterial von den beschriebenen ereignissen gibt. bei den letzten vulkanausbrüchen auf island konnte man viele tolle bilder sehen.
    warum klappt es jetzt auf el hierro nicht?
    wenn ich dort wäre dann würde ich fotografieren und meine bilder ins internet stellen. mich wundert es, das dies keiner macht von den vielen leuten die angeblich vor ort sind mit ihren dicken kameras.
    die situation gibt doch nur futter für verschwörungstheorien!
    a - alle bilder werden verhindert, sehr unwahrscheinlich
    b - mehr als blubbern gibt es nicht vor ort, warum wird aber von mehr aktivität in textlicher form berichtet?
    c - gibt es el hierro, leben wir in der matrix, dabei war ich doch schon selber oft auf el hierro

    also was ist los, wo sind die bilder von den ereignissen?

    AntwortenLöschen
  65. Die Buchten Tacorón und Puerto Naos wurden aufgrund toxischer Gase geschlossen. Ein Techniker des IGN erlitt eine leichte Vergiftung bei einer Messung in der Zone. Das Unwohlsein könnte durch eine alergische Reaktion ausgelöst worden sein, Stunden später konnte er weiter arbeiten. Die Messungen der Luftqualität in La Restinga zeigen ungefährliche Werte.

    ????

    AntwortenLöschen
  66. Ich bin fasziniert.

    Da wird über schlechte Informationspolitik diskutiert. Da wird sich darüber mockiert, das die Webcams die Katastrophe nicht live auf's Sofa bringen. Überhaupt, das sei ja eine Frechheit, das der Vulkan eine Pause einlegt. Die haben bestimmt an den Parametern gedreht. Da gehört eine Webcam hin. Ich will schließlich sehen, wie die ersten Lavabomben in Restinga einschlagen.
    Katastrophen-Vojeurismus gebe ich zwar nicht zu. Deswegen gehören die Mitleidsbekundungen in jedem Kommentar mit dazu. Aber dann reichts auch. Ich will jetzt was sehen. Aber bitte möglichst einfach. Ich möchte nicht erst dorthin fahren. Ihr müsst mir die Sache schon ins Haus liefern. Um den Rest der Leser zu beeindrucken, muss man auch noch ein paar Verschwörungs- und Verheimlichungstheorien beifügen. Dann wirkt das geheuchelte Mitleid besonders real.

    Und dann noch die angeblichen Hausfrauen, die sich, fensterputzend, auf El Hierro mal so richtig entspannen können.

    ... Zum K..... . Punkt.

    Ein paar Dinge dazu.

    -Restinga wurde nicht auf die letzte Minute evakuiert, sondern Punktgenau. Na gut.

    vielleicht sogar eine Woche zu früh.
    -Die Sperrungen in der Bebenphase der letzten Tage kamen genau richtig.
    -Die Menschen auf dem Forschungskutter scheinen das Richtige zu tun. Nämlich nach

    Ereignissen zu suchen, die im Vorfeld eines größeren Ausbruchs möglich sind.

    Und weiter.

    Die Daten, die das IGN der Welt liefert sind die Besten, die ich jemals im Netz gesehen habe. So detailreich und aktuell gab es sowas bisher nicht. Der Rest der geologischen Institute kann sich davon eine richtige Scheibe abschneiden. Die Amis sowieso und die hochgelobten Isländer sehen mit ihrer Pacman-Grafik auf Stand eines Commodore 64 erst richtig alt aus. Die letzten ausgewerteten GPS-Daten der Isländer stammen vom 2008. Danach haben wohl die Finanzspekulationen den Isländern ein gewichtigeres Beben beschert. In den Daten des IGN kann man lesen wie in einem Buch, wenn man sich ein wenig bemüht. Dazu braucht es keine Webcam. Ich hoffe, das die Generation-Youtube, die sich hier so über die Berichterstattung echaufiert noch weiß, was ein Buch ist und wie man es benutzt.

    Der Stand der Dinge.

    Der vulkanische Tremor ist zurückgegangen. Da hat auch keiner dran gedreht. Diese Spekulationen sind totaler Quatsch. Die Aufzeichnungsmaßstäbe haben sich seit Begin der Aufzeichnungen nicht verändert. Das erkennt man ganz einfach an den aufgezeichneten Beben, wenn man dann bereit ist sich die Daten anzuschauen.
    Die Bebentätigkeit bewegt sich im moderaten Bereich. Vorsichtig vorausgedacht werden sich die Beben wohl wieder verstärken. Der Druck von unten ist noch da.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  67. http://www.saz-aktuell.com/Verschiedenes/El-Hierro-Gasalarm-Badestrande-geschlossen-Techniker-im-Krankenhaus/20920.html

    AntwortenLöschen
  68. @ Thorsten
    Gut dein Post ..ich sage nur dazu ..wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Iris

    AntwortenLöschen
  69. Hallo Anonym 19:41

    Wenn das gestrige blubbern im dunkeln stattfand gibt es natürlich keine Bilder ;-).

    Aber mir tut sich eine andere Frage auf. Irre ich mich oder wandern die unterseeischen Ausbrüche Richtung den Beben im Golfo? Bitte korriegiert mich wenn ich da falsch liege, das vorletzte Bäuerchen soll 1,5 km vor der der Insel gelegen haben und das gestrige 800m. Kann es sein das der Riss wandert? Die eigentliche Magmakammer soll ja unterm Golfo gespeist werden.

    Zur Webcam und Telefonica, so schnell schaltet man keine Dicke Datenleitung über Satelit und ander Leitungen haben wohl eine höhere Prio wie Leitungen fürs Publikum die aus der "Ferne neugierig gaffen" wollen. Ist jetzt nicht bös gemeint an die Interessierten, aber aus der Ferne sind wir nicht direkt betroffen. Alleine der plötzliche SO2-Anstieg gestern beim Ausbruch kann tödlich sein. Deshalb sind Datenleitungen die solche Messwerte transportieren wichtiger wie Bilder. Da sitzt bestimmt kein Techniker beim Wein.

    Den Herreños weiterhin eine ruhige Nacht auf der Insel

    AntwortenLöschen
  70. Die Geonauten Chris und Marc von vulkane.net haben sich zum zweiten mal via Twitter gemeldet:

    http://www.ts-bochum.de/?p=2638

    AntwortenLöschen
  71. An alle
    @Anonymen
    Unsicherheit,Angst, Neid und/oder vermindertes Selbstwertgefühl bewegt Menschen dazu sich in Websites, Chats, Blogs mal richtig auszulassen.
    Mein Tip: Psychotherapeutische Hilfen gibt es überall.Hier für euch der passende Link:
    http://www.psychotherapiesuche.de/
    Lieben Gruß
    und gute Besserung wünscht euch
    T.M.

    AntwortenLöschen
  72. @Thorsten
    Ich weiß nicht, wo Du Dein Wissen über Island findest. Aber hier gibt es soviel davon, dass Du Dich Tage und Wochen damit beschäftigen kannst:
    http://www.vedur.is/
    Z.B.:
    http://hraun.vedur.is/ja/Katla/
    Inkl. GPS!
    M.F.

    AntwortenLöschen
  73. @ Torsten

    Schön das du die Zeit gefunden hast, dies zu schreiben.
    Genau so ist das!

    Auch Herr Betzwieser gießt noch teilweise Öl ins Feuer, statt durch seine Beitragsgestaltung etwas mäßigender auf das Publikum einzuwirken.

    Die Verantwortlichen haben m. E. bisher alles richtig gemacht (was in der unbekannten Situation nicht einfach ist). Bei allem Interesse daran, ist es nun mal kein Show-Act im Big Brother-Format, sondern ein Naturereignis der besonderen Art mit dem in erster Linie die Menschen vor Ort klar kommen müssen. Ich denke, ein gobierno hat andere Sachen zu tun, um uns coutchpotatos eine Webcam aufzubauen und mal die Kapazitäten der Internetleitungen zu erhöhen (einen Medienverantwortlichen für Inselvulkanismus werden sie sicher noch nicht haben).
    Sollte es nicht nur ein Furz der Natur sein und die Lava doch noch eine neue Insel erschaffen, werden schon genug Kameras dabei sein.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  74. @Thorsten: Und was ist das, wenn nicht aktuelle GPS-Daten? http://strokkur.raunvis.hi.is/~sigrun/KATLA11.html
    HPS

    AntwortenLöschen
  75. Hier eine sehr schöne Animation über den Erdbebenverlauf. http://www.avcan.org/?m=Animacion&l=de

    AntwortenLöschen
  76. @Jürgen
    Beim Thema Webcam und Datentrasfer liegst Du vollkommen falsch!
    Der Webcam-Betreiber benötigt keine Megatransferrate. Es reicht dafür ein "normaler" (A)DSL-Anschluss.
    Nur der Server, auf den die Betrachter zugreifen muss dem Traffic gewachsen sein. Und das eben kein Webspace eines Homepageanbieters für Lieschen Müllers Portfolio.

    Gruß
    Harald

    AntwortenLöschen
  77. Sorry, aber ich muß jetzt auch mal was los werden!
    Also im spanischen Fernsehen ( TV Canaria ) wird schon über den Vulkan berichtet, zwar nicht so ausführlich wie auf dieser Seite aber naja.
    Aber mal zu Euren ganzen Cams, Bildern die ihr haben wollt... vielleicht ist es ganz gut das nicht alles intarnational ausgestrallt wird.
    Habt ihr eine Ahnung in Deutschland wie es hier den Leuten geht? (auf den Kanaren) In der sogenannten Wirtschaftkrise und dann noch nach dem Vulkan in Island mußten viele ihre Geschäfte schließen und hatten keinen Job mehr. Hier giebt es kein Hartz 4! Klar Unterstützung schon, aber nur begrenzt.
    Ich lebe selber auf Gran Canaria und wir sind alle froh das der Tourismus wieder in gang gekommen ist!
    Ich will damit sagen: Das ich mir auch sorgen um alle Leute auf El Hierro mache, aber vielleicht denkt Ihr mal darüber nach warum die Politik hier so Angst hat das etwas raus kommt, bei 1/3 Arbeitslosigkeit!

    AntwortenLöschen
  78. Übrigens: Die Verantwortliche streiten gerade. Fisura entre los grupos de científicos que vigilan el volcán. (Ein Riß zwischen den Gruppen von Wissenschaftlern, die den Vulkan beobachten)
    aus
    HPS

    AntwortenLöschen
  79. Ups, der link war weg: http://www.canarias7.es/articulo.cfm?id=237513
    HPS

    AntwortenLöschen
  80. @Thorsten
    Das was uns hier alle zusammengebracht hat, ist die Faszination der Vulkane. Das menschliche/wirtschaftliche Schicksal der Insulaner hängt damit dran. Das heißt jetzt nicht, dass wir unser Mitgefühl oder unsere Besorgnis nicht mitteilen sollten. Wie du ja schon mit bekommen hast, wurde auch eine Aktion gestartet, wo Herr Betzwieser im Auftrag um Notunterkünfte gebeten hat. Vieleicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber ein Tropfen. Und wenn durch unsere Verbesserungsvorschläge in Form von Kommentaren nur ein Verantwortlicher hier einen Denkanstoß bekommt, dann haben wir schon den zweiten Tropfen. Trost kann den dritten Tropfen ausmachen.
    Zur Informationspolitik: Die Touristen sind doch heute in der Lage sich zu informieren und werden die meisten werden dieses auch tun. Das heißt dieser Vulkanausbruch wird nicht verheimlicht werden können, aber die Informationen (politisch gewollt?) hierzu kann man sehr wohl verheimlichen. Wir leben schon lange in der Welt von Infos/Bildern.. (WWW)oder möchtest du z.B. als Fußballfan kein Bild mehr haben?
    Lieben Gruß
    T.M

    AntwortenLöschen
  81. Bzgl der vermeintlichen Webcam auf "ilovesantacruz" wär zu sagen dass dort es dort um ein Pano der Location der Webcamera geht (cam web - man beachte die Wortreihenfolge). Wer sich die Mühe macht und sich im der schönen und recht aktuellen sphärischen Panorama umsieht erkennt die Kamera am Vermessungspunkt , den dazugehörigen Sender und die Stromversorgung mit Solarpanel. Des weiteren gibt's auf der Webseite noch weitere Panos aus der näheren Umgebung rund um Restinga. Die besten, relativ aktuellen Aufnahmen, die man so findet - ist ja auch was wert.
    Natürlich grossen Dank an Manfred für den Blog, weiter so.

    AntwortenLöschen
  82. Die Margalef läuft wieder Los Cristianos an.

    AntwortenLöschen
  83. @HPS
    http://www.canarias7.es/articulo.cfm?id=237513
    mein spanisch lässt zu wünschen übrig, der Googleübersetzter zerhackt die Worte, aber wenn ich es richtig verstanden haben, gibt es ein Rüffel für die Informationspolitik. Oder?
    Danke für den Link
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  84. @....
    An alle Anonymen wer nicht da ist dem kann man auch nicht antworten.
    iris

    AntwortenLöschen
  85. Ok ich bekenne...ich bin einen sofakatastrophentourist der mit einem guten glas wein stundenlang alle vulkancams auf der welt abstöbert um zu erkennen ob die welt heute vielleicht schon untergeht und mich somit von meinem wein-sofa-computerlebenleben befreit.
    Es gibt verschiedene arten von leuten. Diejenigen die sich ''wissenschaftler'' nennnen und dafür bezahlt kriegen es auf basis von wissenschaftliche fakten auch nicht zu wissen Dann gibt es den anhänger der wissenschaftlern die jedem das sprechen verbieten wenn es sich um kritik eigenmeinungen und ängste handelt.. Dann gibt es die unwissenden, semiwissenden ,die sich mitreissen lassen mit dem was bildzeitung unsw. schreiben,es gibt diejenigen die alles glauben was mainstreammedia so zu sagen haben im dienste des kapitals und es gibt natürlich die hobbypyromanen ide zu faul sind selber feuer zu entfachen und es lieber die natur überlassen. Dies alles natürlich in sichere distanz auf dem schirm.
    Also unser vulkan scheint zu schlafen. Ich denke es ist trügerisch... Schut euch der bucht mal gut an und schaut euch wo die erdbeben stattfinden. Dieser bucht ist eine explodierte vulkan,die hälfte ist abgerutscht. Unser magma hat einen umweg gemacht,sie wird aber möglicherweise die directe weg im halbkreis wieder finden. Die frage ist mit wieviel gewalt. Welche wissenschaftler weiss wie gross doe magmakammer ist?

    AntwortenLöschen
  86. Erstmal vielen Dank an Herrn Betzwieser und alle die hier aktuelle Informationen einstellen!
    Und an alle die hier nur streiten wollen:SCHLEICHTS EUCH ZU FACEBOOK ODER SONST WOHIN!!! Saludos de Gran Canaria.

    AntwortenLöschen
  87. Hi Carlos Bernal
    9. November 2011 17:51

    Thx für den Link die Web cam ist super nur 360°von ein Standbild leider.
    Hoffe die funst bald richtig.

    MFG

    AntwortenLöschen
  88. @T.M Ich glaube es geht da eher um Zusammenarbeit der einzelnen Institute (IGN und CSIC und ..) und die Interpretation der Daten. Verkürzte Übersetzung ins Englische hier: http://www.jonfr.com/volcano/?p=1763&cpage=2#comment-34838
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  89. http://www.youtube.com/watch?v=_qMXmM4K1Ik

    AntwortenLöschen
  90. Crisis volcanica en El Hierro Docu
    http://www.youtube.com/watch?v=H3Ftv8iMUJs

    AntwortenLöschen
  91. @HPS
    Danke
    LG
    T.M

    Und hier die letzten Daten:
    1111609 09/11/2011 20:38:20 27.7709 -18.0490 23 2.1 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1111606 09/11/2011 19:59:50 27.6486 -18.0591 15 1.5 mbLg SW EL PINAR.IHI [+]
    1111557 09/11/2011 18:41:11 27.7830 -18.0486 21 Sentido 3.1 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1111601 09/11/2011 18:39:22 27.7906 -18.0369 20 2.0 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1111598 09/11/2011 18:33:28
    27.8414 -18.0702 19 1.5 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1111566 09/11/2011 18:18:31 27.8700 -18.0801 15 2.3 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1111565 09/11/2011 18:17:11 27.7729 -18.0439 23 Sentido 2.6 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]

    AntwortenLöschen
  92. @ T.M. von 20:15 Uhr

    Es ist jedem sein Recht hier Kommentare abzugeben und seine Meinung zu äußern.
    Wenn Sie das zu sehr aufregt,steht es Ihnen frei diese Seite zu verlassen!

    Der HINWEIS mit den Psychotherapeutische Hilfen geht eindeutig zu weit.

    so long

    AntwortenLöschen
  93. Und was mir noch zur Inormationspoltik eingefallen ist, dass die Verantwortlichen ziemlich früh von "Crisis volcánica" gesprochen haben. Für Touristen, die sich erkundigen erstmal abschreckend.Berichtigt mich wenn ich falsch liege.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  94. @Marco
    Warum? Ich sag doch meine Meinung!
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  95. Hola ihr Blogger,
    das habe ich gestern meinen besorgten Freunden aus Deutschland, Tenerife und La Palma geschrieben.

    ..................................................................................
    Lieber ....
    Zu deiner Info: Allen Menschen hier auf der Insel geht es gut - mir auch.
    Hier ist alles im grünen Bereich. Keine Panik, keine Hype. Diese Gelassenheit ist typisch für die Herreños!
    Sorgen machen mir nur die vielen unqualifizierten Sensationsberichte.

    Aktueller Stand heute abend: Im Süden (La Restinga) ist ein neuer Schlot/Vulkan rund 1,5 km von der Küste unter Wasser aktiv. Er sprudelt heftig, spuckt Gase und pyroplastisches Material aus. Aber es ist ein "kontrollierter" Schlot, der lediglich den Überdruck unter der Insel ausgleicht. Ein faszinierendes Schauspiel!!! Und vielleicht produziert er ja wirklich ein neues Inselchen ...

    An Land vor Restinga sitzen unendlich viele Schaulustige - Einwohner, Touristen, Wissenschaftler und jede Menge TV und Journaille. Alle warten auf den Supergau - nach dem Motto: ICH WAR DABEI! Die entsprechenden Kommentare in den Blogs sind teilweise so was von lächerlich, dass man sich schämen muss. Es werden inzwischen Notunterkünfte auf den Nachbarinseln und in Deutschland gesucht, es wird eine Carepaket-Aktion für die armen Inselkinderchen initiiert - und auf der anderen Seite wird Eruptionsmaterial bereits für € 300 im Internet angeboten.

    Die Inselregierung hat bisher perfekt reagiert. Tunnel und steinschlaggefährdete Straßen wurden gesperrt - Einwohner aus steinschlaggefährdeten Häusern sowie aus La Restinga wurden evakuiert (und sind bestens versorgt!) - Katastrophenhelfer (UME) sind seit Wochen vor Ort - es gibt Zelte, Küchen, Klos und Nahrung für rund 3000 Menschen. Alles für den FALL DER FÄLLE!
    Inzwischen ist auch ein Hilfsprogramm von der Inselregierung angelaufen: El Hierro bekommt eine Menge Geld aus Madrid - und setzt es für Geschädigte ein. Man kann Rechnungen für Strom, Wasser, Telefon, ärztliche Versorgung, Miete etc. einreichen und bekommt die Rechnungen bezahlt. WAS WILL MAN MEHR???

    Natürlich - wenn es fast einmal täglich ruckelt, hat man schon ein komisches Gefühl. Aber bisher ist bei mir noch kein Weinglas vom Tisch gepurzelt ...

    Du siehst: Alles ist gut.

    Danke noch mal für dein Mitfühlen.
    Ich wünsche dir ein gut's Nächtle -

    mit lieben Grüßen
    Barbara
    ..................................................................................



    Und noch mal an alle:

    Hier wird gnadenlos spekuliert.
    Weil es keine Bilder von der "gewaltigen Eruption" gestern um 16 Uhr gibt, meint man, Filme und Bilder würden aus politischen Gründen unterdrückt. Aber es gibt so viele Zuschauer mit Camcordern oder Kameras, die ihre Filme/Fotos garantiert sofort in's Netz gestellt hätten - wenn wirklich ein dramatischer Ausbruch erfolgt wäre. Es gibt auch keine Augenzeugen, die von meterhohen Eruptionen berichten. Auch unser örtlicher TV-Sender hat keine aktuellen Bilder, sondern wiederholt alte Filme vom Blubbern und ca. 2-m hohen Ausbrüchen. Meine Frage: HAT ES ÜBERHAUPT DIESE GEWALTIGE ERUPTION GEGEBEN? Wo nix ist - hat man halt auch keine Fotos ...

    Und noch mal an Lars:
    Deine Kommentare sind cool und klar. DANKE dafür!


    Barbara aus dem Golfo

    AntwortenLöschen
  96. Wenn ich ADMIN von diesem Block wäre, würden

    UNSINNIGE KOMMENTARE SOFORT GELÖSCHT

    Manfred hat leider nicht so viel Zeit.....
    der würde sicher einiges löschen....

    hier im Blog ist ne Menge geschrieben und vieles wird von mir nach dem ersten Satz nicht weiter beachtet... ich reg mich sonst nur auf

    Denkt doch bitte mal nach......
    Warum wurde der Blog von Manfred überhaupt eröffnet?

    Und an alle ANONYMEN......
    Habt Ihr Angst euch zu Regristieren?
    Warum?
    All die, die das Wissen haben und die Technik haben, die werden über euch ANONYMEN mehr erfahren als euch Lieb ist!!!
    Grad wer irgendwo ANONYM unterwegs ist und schreibt ist so richtig Interessant!!!

    Denkt daran..... niemand ist im WWW -ANONYM-

    AntwortenLöschen
  97. @Thorsten: Die Isländer stellen mehr oder weniger alle Daten (GPS, Erdbeben etc.) mehr oder weniger live ins Netz. Seit ungefähr 15 Jahren. Tremordaten gibts beispielsweise hier: http://hraun.vedur.is/ja/oroi/ Einfach auf die roten Punkte auf der Karte klicken und anschauen. Dagegen sieht das IGN eher alt aus.

    AntwortenLöschen
  98. Ich für meinen Teil interssiere mich für vukane und die natur und vor allem für die Leute die da wohnen. Ich hoffe daß alle mit dem Schrecken davon kommen.Natürlich hätte ich gerne ein orginal Bild, aber wenn es nicht geht dann ist es halt so. Ich möchte vor allem Herrn Betzwieser danken für die tolle Information. Vieleicht ist der vulkan eingeschlafen was ich nicht glaube. Ich werde im nächsten Jahr wenn es irgendwie möglich ist El hierro besuchen. Ich war auf allen anderen Kanareninseln außer El hierro. Viele Grüße an alle und habt geduld.
    VLG
    Josch

    AntwortenLöschen
  99. Hallo Harald

    Meinst Du die haben solche dicken Leitungen um auf El Hierro solch einen Server zu versorgen?

    DSL-Anbindung und SoHo-Router reichen für den Ansturm von 350.000 Usern in der ersten Stunde. Warum invstieren wohl TK-Unternehmen Mrd´en in der Infrastruktur? Geht doch alles mit einem Hunnie ;-). Wozu dann bitte Glasfaser bis zum Schreibtisch, 64kbit reichen ja :-).

    Die Missglückten Versuche waren dieser Tage zu sehen. Ist nicht bös gemeint in Richtung Insel) Das ist nunmal eine schöne Insel aber "zum Glück" nur für Individualtouristen. Wenn das mit dem Tourismuss so bleibt steht ihr für euch Herreños die Insel auf oberster Stelle bei mir.

    Moin Heidi

    Danke für den Link vom Erdbebenverlauf. Wenn auch Anfangs sehr langatmatig, aber recht aufschlussreich :-).

    Werd mir den mal am WE geanauer ansehen, bei Beben 5.500 etwa hab ich beschleunigt. Aber die Tendenz ist zu erkennen, ich dachte bei den Beben im Juli/August eher an einer Teilung der Insel, jetzt tendiere ich eher zu einer neuen Insel im Süden von El Hierro.

    Nochmals Danke für den Link

    AntwortenLöschen
  100. hier etwas neues von :


    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,796276,00.html

    AntwortenLöschen
  101. @Barbara
    Schön für dich...hauptsache der Tisch steht voller Weingläser ::::

    Gute Nacht in El Hiero auf das der Jakuzi schläft.
    Iris

    AntwortenLöschen
  102. @Heidi
    Vielen Dank für diesen Link:
    http://www.youtube.com/watch?v=H3Ftv8iMUJs
    Leider happerts an meinem Spanisch, aber die Intention ist Aufklärung und das finde ich gut.
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  103. das ist ja Interessant:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-74865-14.html

    AntwortenLöschen
  104. und der schreibt das bei spiegel.de

    http://www.spiegel.de/thema/graf_seismo/

    AntwortenLöschen
  105. @ Barbara
    Ich vermute das du einen Nick namen benutzt und vieleicht gar nicht auf der Insel bist. Ein Guter Freund wird diese Woch vieleicht auf die Insel kommen. Ihr könnt euch ja mal treffen. Er ist ein ganz netter. Kannst ja mal deine Adr. mitteilen.
    Vlg
    josch

    AntwortenLöschen
  106. @ T.M.
    Keen Probleem damit,abba den Psychodingens hättest lassen können.Bei Deinem wohl vorhandenen Fachwissen hast dees net nötig.

    RTL hatte übringenz schöne Bilder vom Ausbruch des Nyamulagira im Kongo.Wer Interesse hat an Vulkanen,Bildern,Berichten usw. dem kann ich nur die Seite von MARC SZEGLAT (www.vulkane.net) empfehlen.

    Mahlzeit

    AntwortenLöschen
  107. @Marco
    Ok, isch nehm dat Psychodingens wieder zurück!
    ;-)Friedenspfeife
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  108. Hallo "Jo"

    Man muss sich nicht anmelden ;-). Die Funktion Name/URL reicht doch.

    Unter Name seinen Namen eintragen reicht doch vollkommen, das ist nicht nötig:

    "Habt Ihr Angst euch zu Regristieren?
    Warum?"

    Wer nicht will darf doch und das sogar mit eigenen Namen.

    Fratzenbuch, Zwitscher oder Gurgel haben den Missbrauch belegt, ich hab Verständniss dafür das Menschen sich dort nicht anmelden ;-).

    Aber das ist hier OT :..(.

    Einfach anstatt Nick oder registrieren Name/URL wählen und man braucht nicht Anonym xx:yy (Uhrzeit), das macht die Sache runder.

    AntwortenLöschen
  109. Juergen hat gesagt…

    "DSL-Anbindung und SoHo-Router reichen für den Ansturm von 350.000 Usern in der ersten Stunde".
    Earthquake hat inzwischen die Useranzahl um eine 0 revidiert, es waren "nur" 35.000 -und dennoch ist der Server zusammengebrochen ...

    Lars hat gesagt ...
    "Auch Herr Betzwieser gießt noch teilweise Öl ins Feuer, statt durch seine Beitragsgestaltung etwas mäßigender auf das Publikum einzuwirken".
    Genau so ist es! Denn seit Herrn Betzwiesers gestrigen dramatischen Ankündigungen fehlen ihm inzwischen Tatsachen, um weiter spannend zu bleiben - und um seine kommerziell interessante Userzahl mit fetzigen News zu mobilisieren.


    Susie hat gesagt…
    "Sicherer Standort? Eine Raketenabschussrampe war geplant, am Tacoron. Die ganze Insel war dagegen und hat damals (1997) heftig protestiert. Ein Schiff hat rund 1000 Herreños (so heissen die Einheimischen richtig) fast gratis nach Tenerife gebracht. Dort kamen dann knapp 20000 Leute dazu um vor dem Parlament in Santa Cruz zu protestieren. Die grösste Protestaktion, die es in Tenerife je gegeben hat. Mit Erfolg".
    Danke Susie, du stellst Dinge klar, die kein Außenstehender weiß - und die andererseits Außenstehenden klar machen, wie man auf El Hierro denkt und handelt!

    Josch hat gesagt ...
    "Ich vermute das du einen Nick namen benutzt und vieleicht gar nicht auf der Insel bist. Ein Guter Freund wird diese Woch vieleicht auf die Insel kommen. Ihr könnt euch ja mal treffen. Er ist ein ganz netter. Kannst ja mal deine Adr. mitteilen".
    Ich heiße tatsächlich Barbara, lebe tatsächlich auf dieser Insel.
    Wenn "dein guter Freund vielleicht auf die Insel kommt, man sich treffen könnte und er ein ganz Netter ist" - dann muss ich leider sagen, dass ich keine Lust habe, mir von Eventual-Typen die Zeit und gute Laune stehlen zu lassen ...

    Buenas noches
    Barbara vom Golfo

    AntwortenLöschen
  110. Hallo Leute,
    jetzt bleibt doch mal cool... es geht hier um El Hierro... die Entwicklungen... und um ein großes Ereignis, keine Frage...
    Und wir könnne dankbar sein, das es Leute gibt, die sich die Mühe machen diesen Blog mit Informationen
    zu versorgen. Ich hab hier von anfang an von der ersten Stunde weg alles mit erleben dürfen. *DANKE*
    Und ich freue mich auch jetzt schon so bald wie möglich auf El Hierro einen Urlaub zu verbringen (ohne Angst)
    Aber bitte bleibt sachlich! es geht hier um mehr... und Menschen denen el Hierro wichtig ist und dort leben werden nur durch die sinnlosen Äußerungen verunsichert.
    Ich danke hiermit allen die sich hier wirklich um den Blog bemühen! Ihr leistet wirklich eine super Arbeit. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  111. Vielleicht Interessiert es ja jemanden, es hat sich in der Türkei wieder ein schweres Erdbeben ereignet:

    http://www.ts-bochum.de/?p=2658

    21 Gebäude sind eingestürzt 100 Menschen werden vermisst.

    AntwortenLöschen
  112. @ stephan

    gibt es schon eine Webcam dazu?
    ist die Öffentlichkeitsarbeit dort besser?


    :-(

    AntwortenLöschen
  113. Ist euch schon mal aufgefallen, dass Vulkane und Beben das einzige sind was die Menschheit noch nicht beeinflussen kann?
    Auch wenn es oft schlimme Auswirkungen hat finde ich es gut - alles andere haben wir schon versaut. :(

    AntwortenLöschen
  114. Al corazòn del volcàn

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gmOvNEhjuQY

    AntwortenLöschen
  115. @Heidi
    oh, wir KÖNNEN Vulkane und Beben beeinflussen - leider nur nicht zum Guten....

    (kl. Scherz;-)
    LG: Trixie

    AntwortenLöschen
  116. Guten Morgen liebe Leute
    Ein Stand ist nun bei der Web-Cam aufgeschaltet.
    Hoffentlich entsteht da auch ein Livebild.
    http://www.ilovesantacruz.es/newweb/a/2011/11/
    Herzlicher Gruss
    Carlos aus der nebligen Schweiz

    AntwortenLöschen
  117. @Jürgen
    Du verstehst offensichtlich nicht, wie das Internet funktioniert.
    El Hierro hat seit 2006 teilweise Breitband - auch La Restinga.
    Das reicht um Daten auf den Server zu übertragen. Der Server kann auch am anderen Ende der Welt stehen und nicht auf El Hierro.
    Er benötigt nur eine entsprechende Anbindung und Leistung.

    Gruß
    Maik

    AntwortenLöschen
  118. http://www.canarias7.es/articulo.cfm?id=237642

    Telefonica arbeitet am Projekt WebCam. Die naechsten Tage wird die Webadresse bekanntgegeben

    Saludos
    Anja

    AntwortenLöschen
  119. Heidy aus der Schweiz10. November 2011 um 08:21

    @ Carlos Bernal

    Danke für den Link mit der Rundsicht. Ist das Live???
    Ich hoffe und wünsche, dass die Menschen auf El Hierro bald wieder zur Ruhe kommen. Wenn man sich in deren Lage versetzt (was ich versuche), dann muss das eine Riesenanspannung sein. Nicht nur wegen einem befürchteten Ausbruch. Sie müssen ja auch um ihre Existenz fürchten, denn nebst ihrer Arbeit in den Gemüsekulturen leben sie ja auch vom Tourismus. Über Wochen in solcher Unsicherheit zu leben zermürbt.
    Ich danke allen, die nur Fakten berichten und die Angst dieser Menschen nicht noch schüren.

    Alles Liebe nach El Hierro

    AntwortenLöschen
  120. Guten Morgen

    Unglaublich das ich mich noch dazu hinreissen lasse aber es ist ja nicht zum aushalten. Danke an die wenigen (thorsten/lars... ) die noch etwas besonnen bleiben und die Insel und Ihre Einwohner respektiert. Glaubt mir als Herreño kommt mir die Galle hoch ab solchen Beiträgen. Jeder von euch weiss, welche Art von Kommentaren gemeint ist (Ich geh an die Decke wenn ich diesen Sprachdurchfall noch genau auführen muss). Und ein jeder Verfasser sollte merken, falls er gemeint ist. Der Rest möge mir Verzeihen.
    Ich hoffe innigst, dass mir solche Leute mit dieser Einstellung zum Ereigniss nicht irgendwann in Hierro begegnen.

    Q dejan nuestra isla en paz coño...

    Es grüsst euch ein leicht aufgebrachter Herreño in der Schweiz

    AntwortenLöschen
  121. @ Juergen

    hast ja recht...dann sollen die ANONYMEN auch machen

    ich habe ja nichts dagegen wenn jemand "ANONYM" etwas vernünftiges schreibt

    aber wenn es sich " wie Don Benitez es schon sehr zutreffend sagt " um Sprachdurchfall handelt , hilft auch kein Arzt oder Apotheker!

    Ich werde in Zukunft das "Kranke" einfach überlesen und hoffe auf deren Selbstheilung!

    Gehabt euch Wohl!

    AntwortenLöschen
  122. Wie man in den Wald hineinruft, hallt es auch wieder heraus. Dieser Blog hat die Leserschaft, die zu ihm passt...

    AntwortenLöschen
  123. ...ja Anonym 10:40 - vor allem die anonyme Leserschaft.

    AntwortenLöschen
  124. Michael,um noch kurz auf die medien zurückzukommen,die medien bestimmen nicht was zu ''nachrichten'' wird. Was geschrieben werden darf,darüber bestehen richtlinien ,wir kriegen mundgerechte nachrichten serviert um die heutige machtspositionen zu schützen.
    http://www.spezial-reporte.com/html/das_medienmonopol.php

    Auch der umgang mit und vorbereitung auf sogenannte naturgewalten lässt gewaltig zu wünschen übrig.
    Niels

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!