Dienstag, 1. November 2011

El Hierro Vulkan - nur eine Fata Morgana ?

Hier eine Archivaufnahme von der Golfo Nordküste mit den vorgelagerten Roques de Salmor. Dort entstanden auch die Luftaufnahmen vom Vormittag. Inzwischen sind viele grüne und braune Flecken, je nach Sonneneinstrahlung, auf der Meeresoberfläche zu erkennen, die aber bereits gestern da waren. Eine Leserin vor Ort vermutet, daß sich die "grüne Brühe" aus dem Süden hier vor den Felsen sammelt und kreist. Auch von offizieller Seite gibt es keine Stellungnahme.
Also gehen wir einmal davon aus, daß es wahrscheinlich eine optische Täuschung war.
Auch der Tremor hätte reagieren müssen. Er verläuft aber normal und  kräftig weiter.

Zwei Erdstöße mit 3,3 RSk. um 12.08 Uhr und 16.08 Uhr in 21 bzw. 25 km Tiefe. Es fällt auf, daß es heute vor der Golfoküste auch leichtere Beben in 15 und 17 km gegeben hat.

Inzwischen gibt es auch ein Unterwasser-Video der Roman Margalef, das aber wegen der starken Trübung keine weiteren Details vom Südvulkan hergibt.

Nach einer Verlautbarung des Gobierno de Canarias haben Untersuchungen an aufgefundenen toten Fischen bei Restinga ergeben, daß sie durch die Druckwelle und nicht durch giftige Gase getötet wurden. Eine Untersuchungskommission prüft nun mehrmals täglich die Qualität des Wassers, der Atmosphäre und von Lebensmitteln.

Wie ich feststelle ist die deutsche Presse noch mit dem Abgesang der Vulkanaktivität beschäftigt. Andere Themen sind im Moment in den Schlagzeilen. Bleibt nur abzuwarten, wann der Faden wieder aufgenommen wird und El Hierro wieder zum Titelthema wird.




Kommentare:

  1. als totaler Laie, der den Blog seit einigen Tagen verfolgt, frage ich mich ob es wirklich 2 oder mehr Magmakammern gibt. Weiss das jemand ganz genau oder sind das Vermutungen. Ob sie miteinander in Verbindung geraten sind, bzw. was passieren könnte, wenn eine, die jetzt entlastet wird durch den neuen Unterwasservulkan, der ja wohl wieder angefangen hat, plötzlich Verbindung bekommt mit einer anderen, die zum Beispiel unter der Golfo Bucht mit evt. weit höherem Druck versehen ist. Kann das durch schmelzende Gesteinsmassen geschehen? Was würde dann an dem "Ventil"-Vulkan an der Südküste passieren? Rein theoretisch.

    Lara, bei Frankfurt

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lara

    höchstwahrscheinlich neues Land für Spanien ;-). Sofort besiedeln sollte man es aber nicht.

    In ein bis 2 Mio. Jahren sollte das möglich sein, aber ich glaub so alt will hier keiner werden.

    AntwortenLöschen
  3. Wie man auf heutigen Satellitenbildern sieht:
    goo.gl/o4nD2

    scheint es im Golfo keine vulkanische Tätigkeit zu geben. Nur südlich von La Restinga scheint weiterhin Material auszutreten.
    Quelle: goo.gl/ZqU9N

    AntwortenLöschen
  4. Funktioniert ja doch und ich dachte hier gelesen zu haben, dass Beben unter 1,5Mag bei einem seismischen Tremor nicht erfasst werden können. Hier ein paar Beispiele
    1107786 25/10/2011 21:23:19 27.7133 -18.0056 24 0.9 4 W EL PINAR.IHI [+] info
    1107791 25/10/2011 21:44:19 27.8741 -18.0644 2 1.1 4 NW FRONTERA.IHI [+] info
    1107795 25/10/2011 21:58:42 27.8933 -18.0806 3 1.3 4 NW FRONTERA.IHI [+] info
    1107796 25/10/2011 22:12:01 27.7270 -18.0280 27 1.9 4 SW FRONTERA.IHI [+] info
    Ich bin jetzt schon einige Zeit hier im Blog aktiv, aber ich kann mich nicht darin erinnern, dass z.B.am 25.10.2011 eine Mag von 1,3 und eine Bebentiefe von 3 Metern bei IGN ablesbar war.Über direkte Eingabe(VIGILANCIA VULCANICA) ist das jedoch möglich.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  5. Wurden von dem neu austretenden Material des Unterwasservulkans schon Proben untersucht? Woher bekommt man die aktuellen Meßwerte für Helium?
    Um welche Sorte Magma handelt es sich? Könnte der Vulkan auch explodieren?

    Lara

    AntwortenLöschen
  6. Helium findet man nicht in der Lava, Es ist ein Gas und dient als Indikator für vulkanische Aktivitäten.

    Gruß
    Harald

    AntwortenLöschen
  7. Es ist laut mehreren Berichten, die ich grade eben las, mehr Militär mit schweren Fahrzeugen auf dem Weg nach El Hierro. Das riecht nach Evakuierungsplänen. Kam angeblich auch im Fernsehen und Augenzeugen aus Los Cristianos, die das alles am Hafen gesehen haben. Ich übernehme keine Garantie für das, sondern gebe wieder, was ich gelesen habe.

    AntwortenLöschen
  8. Danke, aber das weiss ich auch! Mich interessieren die aktuellen Meßergebnisse. Werden die veröffentlicht? Wer weiss etwas darüber?

    Lara

    AntwortenLöschen
  9. " .... Forscher fanden unter anderem, daß sich im Laufe der Zeit die Konzentration der verschiedenen Helium-Isotope in den Gasen der sogenannten Bublak-Mofette in der Nähe von Franzensbad stark veränderte. Das häufigere Isotop Helium-4 entsteht in der Erdkruste durch radioaktiven Zerfall. Helium-3 stammt dagegen noch aus jener Zeit, in der die Erde entstand, und ist normalerweise nur im Erdmantel zu finden. In vielen Vulkangebieten, in denen Gase aus dem Erdmantel aufstiegen, ist deshalb der Anteil an Helium-3 erhöht. In der Bublak-Mofette ist das Verhältnis der beiden Helium-Isotope auf Werte gestiegen, die in Europa sonst nur am Ätna gemessen wurden. Die Forscher schließen daraus, daß sich unter dem Vogtland Magma langsam aus dem Erdmantel nach oben bewegt. Der Druck der dabei frei werdenden Gase könnte der Auslöser für die Schwarmbeben sein...."

    habe ich gerade zum Thema Helium gefunden

    Lara

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ;)

    Hab mal eine Frage: Warum erscheinen die Erdbebensignale von El Hierro in den Grafiken -->

    http://www.01.ign.es/ign/layoutIn/volcaSenalesAyerHoy.do

    auf La Palma stärker und auf La Gomera mit noch mehr Ausschlag ? Hat das irgendeine Bewandniss oder täuscht das nur optisch in den Grafiken ?

    und @ Lara:

    Ein Vulkan KANN natürlich auch explodieren :(( aber das halte ich für El Hierro doch eher unwahrscheinlich.. Aber: wie hier im Blog früher mehrfach schon gesagt wurde: Vulkane zicken gerne rum :) und sind total launisch und unberechenbar.

    @ Alle Bewohner von El Hierro: Trotzdem das wir hier sehr weit weg sind von Euch, und wir leider alles nur "von Außen" erleben, sind wir doch täglich in Gedanken bei Euch und wünschen Euch von Herzen, das sich alles doch noch beruhigt.

    Viele Grüße,

    Frank ( aus der Nähe von Mannheim )

    AntwortenLöschen
  11. Frank, die anderen Messstationen haben eine empfindlichere Maßeinheit - laienhaft gesagt.
    El Hierro wird ihn SHZ angegeben, Gomera zB. in HHZ, das ist wohl feinfühliger. Deswegen werden die Beben auf Gomera zB. auch sehr start gezeichnet

    Beste Grüße
    Franky

    PS: sorry für meine laienhafte Beschreibung, aber anders kann Ichs nicht ausdrücken ;)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    seit 13.48 Uhr alle Beben über 2,0 Mag.Ist das richtig angegeben?

    @Susie
    Danke für deine Infos.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Lara

    Mensch wir wissen viel vom Mars, aber von der Erde wissen wir nöschts. Was auf El Hierro abläuft ist dunkel, selbst Analysen vom Oberflächenwasser gibt es nicht.

    Da gibt es eine Einmaligege Chance, aber der Mensch verpennt das wichtigste. Imho war da 200 Jahre relative Ruhe und heute hätten wir die Möglichkeit und wieder nix.

    Mehr können zwar im dunklen speulieren, aber außer Spekulatius kommt nix raus :-(.

    AntwortenLöschen
  14. @ Frank

    sind meiner Meinung nach nur empfindlicher eingestellt. Wären die Beben-Ausschläge kleiner, könnte man wohl den Tremor nicht mehr erkennen.

    Gruß Lara (Nähe Frankfurt)

    AntwortenLöschen
  15. @ Jürgen

    wirklich traurig, wäre eine wirklich gute Gelegenheit gewesen für viele Wissenschaftler so etwas genauer zu erforschen.

    Den Leuten auf El Hierro und den Entscheidungsträgern hätte es sicher auch helfen können.

    Grüße

    Lara

    AntwortenLöschen
  16. Eben kam die Bestätigung: Zelte für 2000 Personen (zusätzlich zu denen für 2500 Leute vom Roten Kreuz, die schon hier sind) und 17 Lastwägen sind in 2 Transporten unterwegs nach Hierro.Und es gibt tatsächlich Leute, die noch immer mit der Schulter zucken und irgendwas von bevorstehenden Wahlen faseln oder naja, die Soldaten müssen ja auch beschäftigz werden...

    AntwortenLöschen
  17. @Susie
    Ich habe hierzu einen Link gefunden. Mein Spanisch lääst aber zu wünschen übrig
    http://www.telecinco.es/informativos/sociedad/UME-material-logistico-Hierro-ciudadanos_0_1496850593.html
    LG T.M
    Bin dann mal weg

    AntwortenLöschen
  18. Nun gab es das erste Mag.4 Beben 2011-11-02 07:54:53.032min ago 28.04 N 17.93 W 10 4.0 CANARY ISLANDS, SPAIN REGION

    AntwortenLöschen
  19. @ Jürgen
    Ich kann mir vorstellen, daß eine sehrt große Zahl von Geologen und Vulkanologen interessiert wären, sich an der Erforschung zu beteiligen.
    Dazu müßten sie anreisen und Proben nehmen, was schon mal nicht einfach ist. Die Herde der verschiedenen Forscher wäre unübersehbar.Je nachdem, was man untersuchen will, muss die Probenahme anders erfolgen.
    Da die vor Ort tätigen Fachleute dazu aber keine Zeit und auch das Geld nicht haben, all diese Proben zu nehmen und fachgerecht zu versenden, unterbleibt das Meiste. Aber ich bin sicher, daß für die nachträglichen Untersuchungen genügend Material zur Verfügung stehen wird.
    Nur jetzt ist die Sorge um das Wohlergehen der Menschen wichtiger.
    Ich hoffe, es geht gut aus, aber da bin ich mir nicht so sicher.
    Speedy

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!