Montag, 14. November 2011

El Hierro Vulkan - Golfotunnel wird geöffnet

Wie um 14.47 Uhr das Gobierno de Canarias (Kanarische Regierung) mitteilte, hat der Krisenstab (Pevolca) beschlossen, das Golfotunnel von 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr wieder zu öffnen. Die Anwohner von Restinga können wieder, auch in der Nacht, ihre Häuser bewohnen. Transportkapazitäten des Militärs für eine evtl. weitere Notevakuierung werden vor Ort stationiert. Die Schulen bleiben jedoch geschlossen. Der Unterricht findet in der Hauptgemeinde El Pinar statt.
Ob diese Entscheidung trotz der weiterhin bestehenden Gefahrenlage klug war, wird sich noch erweisen.

Kommentare:

  1. Ich finde die Entscheidung etwas vorschnell. Meine Vermutung geht dahin, dass die Verantwortlichen dafür unter extremen Druck stehen. Und wenn dann doch etwas passiert, rollen deren Köpfe..

    Klingt jetzt etwas laienhaft von mir: Aber besteht nicht die gefahr dass durch die derzeitig vergleichsweise "ruhige" Lage auf El Hierro sich wieder mehr Spannung aufbauen kann, welche sich dann in stärkere Beben entläd?

    Viele Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. Auf der Webcam blubbert und dampft es wieder...

    AntwortenLöschen
  3. @Ben, beobachte das auch gerade..

    hast du dir mal den Tremor angesehen? ist auch wieder aktiver.

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich auch sehr ... mutig....
    Irgendetwas dürfte sich eben getan haben, nachdem der Tremor zuerst stark zugenommen hatte und dann mit einem mal sehr stark abgenommen hat....

    AntwortenLöschen
  5. Habe es auch gesehen! Ich finde es ehrlich gesagt nicht nur mutig, dass die Menschen wieder zurück dürfen, ich finde es eher unverantwortlich! Wer weiss, wie sich die Situation heute Nacht verändert? Vielleicht steigt die Gasemission wieder an udn dann? Alle schlafen und werden dann überrascht! Noch dazu da sich ja heute so gut wie nichts getan hat, auch gestern nicht, und es auf einmal wieder verstärkt los geht! Oh! gesehen? Der Zoom der Cam ist geändert worden! Oder wurde das schon einmal geändert?

    AntwortenLöschen
  6. @Ben: Bin genau der selben Meinung. Es geht hier nicht um Panikmache, aber ich finde man sollte solche Entscheidungen erst dann treffen wenn die Siuation sich ausreichen stabilisiert hat.

    Wenn es Gewittert lässt man ja auch keinen Drachen steigen, nur weil es mal 5 minuten nicht gedonnert hat..

    Ja die Webcam ist ordentlich in Bewegung..

    AntwortenLöschen
  7. hallo an alle

    im gegensatz zu gestern und heut morgen sieht der tremor aber wieder heftig aus.

    AntwortenLöschen
  8. Guten Abend
    Die Kamera wird immer mal neu ausgerichtet. Dies geschieht seit sie installiert wurde.
    Ich hoffe, das die Behörde ein Messsytem zur Luftkontrolle eingerichtet haben. Kohlemonoxid ist nicht ungefährlich, denn es ist geruchlos.
    Grüsse aus der der nebligen Schweiz
    Carlos

    AntwortenLöschen
  9. Hat man denn mittlerweile mal wieder was aus dem El Golfo gehört? Oder ist es hier ruhiger geworden?

    AntwortenLöschen
  10. http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-14_16-17&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=14&tipo=2&hora=16-17

    Kann mir Laien bitte jemand kurz erklaeren, warum die PSD-Kurve aufeinmal so wellig ist ?

    Lieben Dank !
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. das boot ist heute mindestens zum dritten mal auf dem weg zur ausbruchsstelle. und die ist gegenüber heut morgen um einiges kräftiger geworden.

    AntwortenLöschen
  12. Und es dampft des öfteren mal!

    AntwortenLöschen
  13. was ist denn eine PSD kurve bzw. was sagt sie aus?

    (sorry auch laie und keine ahnung)

    AntwortenLöschen
  14. ist das etwa ein segelboot????
    dürfen die dahin??

    AntwortenLöschen
  15. Was hat den bitte der Segler vor?!?

    AntwortenLöschen
  16. Sagt mal, ist da ein Segler lebensmuede oder was ist das da gerade, was von einem anderen Boot in Schach gehalten wird ???

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  17. ...da sind ein paar suizidale unterwegs... ;)

    AntwortenLöschen
  18. Das ist die Guardia Civil: http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  19. Einmalig ! Segeln über einen aktiven Vulkan. Das hat es auch noch nicht gegeben. Abenteuer Urlaub El Hierro ! Nur Wahnsinn.

    Mike ( Köln )

    AntwortenLöschen
  20. Nochmals die wegen dem Segler vielleicht sonst leicht zu uebersehende Frage:

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-14_16-17&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=14&tipo=2&hora=16-17

    Kann mir Laien bitte jemand kurz erklaeren, warum die PSD-Kurve aufeinmal so wellig ist ?

    Lieben Dank !
    Anja

    AntwortenLöschen
  21. Und nun nähert sich das Boot von der rechten Seite
    Carlos

    AntwortenLöschen
  22. Und der Wind ist auch heftig, es ist schon nicht einfach, zu Unterschieden ob dies nun ein Räuchlin oder die Gischt ist. Und weiterhin ist die Marine mutig. Leider wackelt die Kamera sehr und der Zoom verwischt das Bild.
    MFG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  23. Um 17.17 h war es eindeutig Rauch.

    Die PSD-Kurve ist jetzt auch wieder wie sonst ..... Was also bitte hatte die wellenfoermige Anzeige auszusagen ????????

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  24. @anja

    wir bleiben unwissend....es weiß niemand

    lg
    lou

    AntwortenLöschen
  25. @anlou

    ja, leider.......

    Es ist eine Messkurve, aber von was genau? Und wie sind die auf einmal aufgetretenen Veraenderungen zu erklaeren ? Zu dieser Zeit etwa sah ich Rauch ueber dem Meer aufsteigen. Gluehende Lavabrocken ?

    Ich wuerde wirklich sehr gern wissen, wie dies alles zu interpretieren ist. Aber vielleicht meldet sich ja doch noch jemand, um uns dies zu erklaeren ?

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  26. Auf
    rtvc.es/television/enDirecto.aspx?canal=sat
    directo findet eine Pressekonferenz statt. Leider hat man den Eindruck, das es noch weit von Profesionalität ist. Fragen werden gestellt, aber es wird nur oberflächlich erklärt. Der normale Laie versteht es nicht. Aber sie werden es in Zukunft dazulernen.
    Sorry für die Kritik.
    mfg
    Carlos

    AntwortenLöschen
  27. Leider versteht man sehr wenig, denn die Mikrofone stehen zu weit weg.
    Leider ist mein Spanisch ungenügend.
    mfg Carlos

    AntwortenLöschen
  28. Eklärungsversuch:Die PSD Kurve zeigt Die Amplitude zur jeweiligen Frequenz.Zum Zeitpunkt des erhöhten Tremors Entstehen durch harmonische Interferenzen höhere Pegel bei den höheren Freqenzen.Wenn man diese niedrigen Frequenzen durch Frequenzvervielfachung hörbar machen würde könnte man dann einen anstieg zu höheren Tönen wahrnehmen.

    AntwortenLöschen
  29. @Anja
    aus http://www.enidine.de/Glossar.html
    Stochastische Schwingungen sind dem Zufall unterworfene Schwingungen, dies bedeutet mathematisch nicht genau definierbar. Stochastische Schwingungen werden z.B. hervorgerufen durch Wind oder Erdbeben oder auch beim Mahlvorgang einer Mühle. Dargestellt werden sie oft in sog. Power Spectral Density (PSD) Kurven. Die Einheit ist g_ / Hz

    AntwortenLöschen
  30. Hi, bin wieder da
    grade gelesen auf :www.earthquake.report.com
    Ein ganz besonderes Seeschlacht von vermutlich die Guardia Civil Boot und ein Segelschiff, die in der Nähe des vent sein will. Vielleicht ohne es zu wissen, dass es durch ein NO GO Bereich gesegelt ! (beobachtete auf der Webcam und bestätigt von Joke).
    - Die Guardia Civil Boot ist nun sehr nahe an der Luft. Sieht aus wie militärische Menschen sind nötig, um diese Jobs zu tun !

    AntwortenLöschen
  31. Das stand auch noch da:
    Aktualisierung 14/11 – 16:56 UTC :
    Alpidio Armas, Präsident des Cabildo de El Hierro und Verónica Montero, Chef Tourismus von El Hierro haben begrüßt Kreuzfahrtschiff Kristina Katarina heute. An Bord 100 Mannschaft und 286 Finnische Touristen. Dies kann genannt werden außergewöhnliche Kreuzfahrt Reise. Der Besuch des (sicher) Port eines Vulkans (Die Stake) mit kochendem Magma darunter ist sicherlich nicht eine alltägliche Erfahrung!

    AntwortenLöschen
  32. Beide Posts Nicht von mir übersetzt!

    AntwortenLöschen
  33. @ Juergen & Kalle
    Ganz lieben Dank !
    Also hingen die veraenderten "Schwingungen" wohl wirklich mit dem Ausstoss von Material zusammen.
    Und die Power Spectral Density (PSD) Kurven nehmen jede kleinste Frequenzveraenderung wahr. Und zum Zeitpunkt des "Ausstosses" wurde es lauter, so dass sich die Kurve entsprechend vernahm. Und auch weicher wurde, weils ein konstanter Vorgang wurde ? Aehnlich dem Wuergen, wenn einem etwas im Hals steckt, kontinuierlich steigernd ?

    LG und Danke
    Anja

    AntwortenLöschen
  34. @Jürgen & Kalle
    Danke für die PSD Kurven -Erklärung.

    @anja
    Genialer bildliches Vergleich:
    Würgen wenn einem was im Halse steckt.
    Kann ich mir gut merken.
    Danke

    AntwortenLöschen
  35. Was schippert denn die Punta Salina die ganze Zeit an der Ostküste hin und her?

    AntwortenLöschen
  36. http://www.01.ign.es/ign/layoutIn/volcaDetalleTerremotos.do?evid=1112488&zona=2

    Um 17.55 H wieder ein "gefuehltes" Beben, der Staerke 2,9.

    Tauesche ich mich, oder rumort es heute wieder - nach einer Ruhepause - etwas staerker und regelmaessiger ?

    Ich weiss wirklich nicht, ob ich als Verantwortliche die Rueckkehr nach La Restinga ueber Nacht erlaubt haette ..... wohl eher nicht. DIESE Verantwortung ware mir persoenlich viel zu gross.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  37. Ich hab hier was interessantes über das Singen des Tremors gefunden: http://www.g-o.de/wissen-aktuell-3887-2005-11-25.html

    AntwortenLöschen
  38. @Jürgen
    Gute Seite..bin aber bei den eisbergen ausgekommen hier der direkt-link:
    http://www.g-o.de/wissen-aktuell-13050-2011-02-25.html

    AntwortenLöschen
  39. Da hab ich ja wieder was versäumt, wie ein Segler war über der Ausbruchsstelle?

    AntwortenLöschen
  40. Ergänzend zu Jürgens verlinktem Artikel: Die Geräusche des 'singenden Eisbergs' sind hörbar gemacht worden und können unter http://beemp3.com/download.php?file=994063&song=09a+-+Singing+Iceberg kostenlos als Mp3 heruntergeladen werden. Dazu rechts die Rechenaufgabe lösen, dann kommt da nach 20 Sekunden ein Link, den man in die Adress-Zeile des Browsers kopieren kann. Das hört sich natürlich (gelinde gesagt) gewöhnungsbedürftig an. Aber vielleicht hilft ja das Hören, sich ein wenig an die PSD-Grafik zu nähern.

    AntwortenLöschen
  41. @Iris
    Eisberg war schon richtig. Es geht dabei um Wasser, das innerhalb von 'Röhren' des Eisberg fließt und auch Schwingungen (Tremor) erzeugt.

    AntwortenLöschen
  42. He kalle Das ist nur ein Song der Gruppe "Iceberg B" haha. Trotzdem Danke.

    AntwortenLöschen
  43. Hi Kalle danke .Dein Foto ist klasse.

    AntwortenLöschen
  44. @Heidi: Die Flachwasserpiraten können hier: http://la-palma-aktuell.de/cc/news.php gesehen werden. Ich habs auch live gesehen... der Skipper muss wohl von den Vulkangasen benebelt gewesen sein.

    Gruß

    Christiane (Frankfurt)

    AntwortenLöschen
  45. Mit dem elektronischen original Signal vom Seismographen kann man das Tremorsignal mit einer Frequenz-Vervielfacher-Schaltung hörbar machen und stellt für einen versierten Elektroniker kein grosses Problem dar.

    AntwortenLöschen
  46. @Chrissy danke, ich glaub es kaum. Wie blöd muss man sein sich dorthin zu wagen?

    Aber ich habe auch geglaubt nicht richtig zu lesen, dass der Tunnel offen ist und die Bewohner wieder in ihre Häuser zurückdürfen. Ich finde das viel zu früh.

    AntwortenLöschen
  47. Freu mich für die Anwohner das der Tumnnel offen ist ,habe aber ein mulmiges Gefühl dabei.
    @ Chrissy danke
    man glaubt es nicht...geistiger Tremor zu niedrig !!

    AntwortenLöschen
  48. @Jürgen >Z.
    "Das ist nur ein Song der Gruppe "Iceberg B"

    Mag ja sein, dass es eine Gruppe mit diesem Namen gibt, aber die macht dann sicher andere 'Musik'.

    Hier (englischsprachige) Infos zur Entstehung der MP3-Datei: http://blog.wfmu.org/freeform/2005/11/mp3_of_singing_.html

    AntwortenLöschen
  49. @ Kalle Der Song ist auf einem Lemur Multitouch Controler gespielt.
    Singing iceberg on Lemur
    youtube.com11. Jan. 2008 - 4 Min. - Hochgeladen von longital
    This is the sound of Iceberg B-09A in Antarctica, known also as "singing iceberg". Played on Lemur controlling ...
    http://youtu.be/YQanYtN5oRg
    Hersteller Des Synthys :http://www.jazzmutant.com/lemur_innovation.php

    AntwortenLöschen
  50. @Jürgen >Z.
    Bei Deinem YouTube-Link hat jemand zu dem Eisberg-Geräusch noch andere Klänge dazugemixt. In meinem obigen Link hörst Du dagegen das rohe Geräusch, wie es vom Alfred Wegener-Institut vom Eisberg direkt aufgezeichnet wurde - nur eben schneller abgespielt, damit es hörbar wird.

    AntwortenLöschen
  51. @kalle da hast du recht auf dem link http://blog.wfmu.org/freeform/2005/11/mp3_of_singing_.html hört sich das schon realistisch an.Thanks :)

    AntwortenLöschen
  52. Moin Zusammen

    Also für die Bewohner von Restinga freut es mich das sie wieder im eigenen Bett schlafen dürfen, der Ort dürfte mit genug Gassensoren versorgt/überwacht sein. Auch sollen ja genug Fluchtfahrzeuge vor Ort sein, einzig Bohnen oder Zwiebeln sollte man dort nicht verzehren ;-).

    Meine Meinung zu dem Tunnel ist da eher etwas gespaltener, Beben und damit Steinschlag lässt sich weniger vorraussagen. Es soll wohl eine Ameisenart geben die vulkanische Beben vorrausahnen da sie dann ihr Nest verlassen. Aber die wären da ja nur noch auf Wanderschaft da sie auch Beben unter 1,0 registrieren. Bei dem Tunnel hätte ich als Verantwortlicher größer Bauchschmerzen, vor allem wo es eine Alternatieve gibt.

    Übrigens Die Spinner im Segelboot hätte ich festgesetzt, die haben ja nicht nur sich in Lebensgefahr gebracht sondern auch die Jungs der Guarda.

    Ach und da war heute noch die Frage mit der Tragkraft von Wasser hinsichtlich von Booten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bermudadreieck#Methanhydrat-Vorkommen_und_Blowout

    Ein Erklärungsversuch aus Wiki, der Abschnitt mit dem "Weißen Wasser" darüber ist auch nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
  53. Mal zum schauen:
    Die Kieler Forscher waren im letzten Jahr? mal unterwegs auf den Kapverden.
    http://www.focus.de/wissen/videos/tiefsee-vulkane-3-d-bilder-vom-meeresgrund-zeigen-geburt-einer-insel_vid_16040.html
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  54. Hallo,heute ist ja allerhand passiert! Dank an Chrissy für den Link-da konnte ich die irren Segler sehen!! Frage: wurden nicht von der Margaleff Bojen gesetzt? gibt es keine Informationen beim Seewetterbericht? Mein Mann und ich segeln auch, und sind der Meinung, das derjenige seinen Segelschein abgeben sollte!!!! Für die Leute von La Restinga hoffe ich, das alles Gut geht-ich hätte,glaube ich keinen ruhigen Schlaf-CO2 ist geruchlos....Tja, und die Sache mit Öffnung des Tunnels-da kann ich mir eigentlich nur an die Stirn tippen (internationales Zeichen)! Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  55. Da war ich eben gerade im falschen Blogdings.
    Jetzt schreibe ich noch mal hier, was meine Meinung ist.
    Das ist so ein Problem mit so einem Blog. Man kann nur schlecht zurückverfolgen, was schon gesagt ist.

    Ich kann die Zurücknahme der Evakuierung nicht ganz verstehen. Zwischen 15:00 und 16:00 war eine relevante Fluktuation im vulkanischen Tremor erkennbar.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-14_15-16&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=14&tipo=2&hora=15-16

    Nach den bisherigen Erfahrungen macht sich der fluktuative Tremor nach 8-14 Stunden an der Oberfläche bemerkbar.
    Die Entscheidung die Evakuierung zurückzunehmen scheint mir gerade in die Zeit der Fluktuation gefallen zu sein. Oder kurz zuvor.

    Die Zunahme der Bebentätigkeit seit ca. 14:00 zeigt zudem, dass da unten keine Ruhe eingekehrt ist.

    Aufgrund der Lage der Beben der letzten zwei Wochen wird man wohl auch noch mal über die Sicherheit des Golfotals im Bezug auf die Stabilität des Untergrundes sprechen müssen.

    Der Artikel http://www.earth.ox.ac.uk/~tony/watts/downloads/Gee_etal_ElHierro_2001.pdf
    zeigt die niedere Landmasse des Golfotals als Prinzessin auf der Erbse.
    Aber dazu müste ich noch mal genauer auf den Artikel eingehen. Mach ich auch. Aber nicht mehr heute.

    Ähm, ich nix Panikmache. Aber heute ich Bedenkenträger. Und nix für ungut.

    Thorsten

    14. November 2011 20:27

    Kommentar veröffentlichen

    AntwortenLöschen
  56. http://www.comprendes.de/nachrichten/nachrichten-einzelansicht/datum/2011/11/14/vulkan-auf-el-hierro-warnungen-vor-groesster-explosion-seit-38-tagen-1/

    AntwortenLöschen
  57. Moin Sabine

    "glaube ich keinen ruhigen Schlaf-CO2 ist geruchlos..."

    Also die Leute an der Überwachung werden hoffentlich schlaflos sein und die Fahrer sicherlich auch. Restinga dürfte somit der sicherste Ort auf den Kanaren sein ;-).

    Meine Meinung zum Tunnel hab ich geäußert und den Skipper hätte ich schon aus Eigennutz aufgebracht und die Lizens lebenslänglich entzogen.

    So allen Bewohnern von El Hierro eine ruhige Nacht und ein noch ruhigeres Mañana .

    @ Manfred

    Was macht der Reporter vor Ort? Der hatte doch einen ereignissreichen Tab vor Ort.

    So ich roll mich jetzt in die Koje.

    AntwortenLöschen
  58. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  59. Ich hoffe, der verrückte Segler war nicht unser Mann vor Ort ... Das wäre echt peinlich ;)

    AntwortenLöschen
  60. Hallo Herr Betzwieser,

    dankeschoen fuer die detaillierte Berichterstattung ueber das Geschehen auf El Hierro.

    Gruss,

    Michael S.

    (alter Fuerte-Fahrer)

    AntwortenLöschen
  61. http://www.rainer-olzem.de/hotspot.html

    AntwortenLöschen
  62. @Thorsten

    Neeein, du nix Panik machen, du heut' nur Bedenkenträger.
    Aber du deutsch gelernt bei Yoda?

    Yoda schlagen vor, Küsten von USA und Karibik zu evakuieren und erklären Hierro für unbewohnbar prophylaktisch. Insel ins Meer stürzen kann jederzeit; auch früher schon (und später auch).
    Ja, Bedenkenträger sehr viele hier im Blog.

    Warum wird eigentlich jede Entscheidung der Verantwortungsträger aus der Ferne derart angezweifelt.

    Die Evakuierung Restingas aufzuheben war völlig richtig. Es rückgängig zu machen, ist eine Frage von Minuten. Dass es nochmal passieren kann, darüber sind sich sicher alle dortigen Einwohner im Klaren.

    Den Tunnel zumindest tagsüber zu öffnen, ist ebenfalls richtig. Und wenn man Treu und Glauben noch nicht gänzlich verloren hat, kann man doch davon ausgehen, dass das Für und Wieder einer solchen Entscheidung von Wissenschaftlern, Technikern und poltischen Verantwortungsträgern ordnungsgemäß abgewogen wurde.
    Der Tunnel wurde - so meine ich mich zu erinnern - bis Erdbeben 4,5 in 10 km Tiefe als sicher eingeschätzt. Ab da beginnt die statische Reserve eines solchen Bauwerkes. Der obere Tunneleingang ist nicht von Steinschlag oder Hangrutsch bedroht. Bleibt nur der untere Eingang. Dort wurden Sicherungsmaßnahmen vorgenommen. Darüber hinaus kann ich mir auch dort eine intensive Beobachtung vorstellen.
    Im Vergleich zu deutschen, östreichischen oder schweizer Tunnel, wird der auf Hierro praktisch kaum durchfahren. Der steht eigentlich nur so da. Und Steine (auch große) und Bergrutsche können sich an unzähligen Straßen auf den Kanaren ereignen. Meist steht dann dort ein Verkehrsschild, um die unter unermeßlichen Druck stehenden Verantwortungsträger zu enthaften. Und so ein Tunnel lässt sich in einer Sekunde schließen - Apmpel rot - zu.

    El Hierro dürfte im Moment auch der Ort sein, mit der größten Dichte an Vulkano- und Geologen, Ingenieuren, Meßtechnikern und Wissenschaftlern je Einwohner - haben wir also ein wenig mehr Vertrauen in deren und die Arbeit der Behörden vor Ort. Aus der Ferne gesehen, scheinen ihnen noch keine Fehler bei den Vorbeugungsmaßnahmen unterlaufen zu sein. Was die Vorhersage weiteren Vulkanismus und stärkerer Beben anbelangt, da darf man gespannt sein.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  63. http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  64. Zitat Lars: "Und wenn man Treu und Glauben noch nicht gänzlich verloren hat, kann man doch davon ausgehen, dass das Für und Wieder einer solchen Entscheidung von Wissenschaftlern, Technikern und poltischen Verantwortungsträgern ordnungsgemäß abgewogen wurde."

    Tja, ich bin eine, die Treu und Glauben an die Politiker verloren hat bzw noch nie gehabt hat.

    AntwortenLöschen
  65. @Heidi

    Vom Grundsatz her, handelt es sich beim Tunnel eher um eine überwiegend technisch geprägte Entscheidung. Natürlich spielen auch Fragen der Verhältnismäßigkeit und Wahrscheinlichkeit dabei eine Rolle.

    AntwortenLöschen
  66. @Lars ...und die Verhältnismäßigkeit stelle ich hier in Frage.
    Der Weg über die alte Straße dauert 30 - 45 Minuten länger die jahrzehntelang in Kauf genommen wurden.
    Solange die Erde noch bebt würde ich nicht einen einzigen Meter in den Tunnel fahren, vor allem wenn ich die Bauweise hier auf den Canaren bedenke.

    Also was ist mir lieber: eine Zeitersparnis oder mein Leben?

    AntwortenLöschen
  67. @ Heidi

    Och, menno.

    Im Tunnel bist du bei Beben 4 besser aufgehoben als auf der Schlängelstraße.
    Der Tunnel ist m.E. auch nicht das Problem, sondern eher die untere Einfahrt.

    Bewährungsstahl in Beton gegossen ist eigentlich nicht so schlecht oder gab es schon zerstörte Häuser auf Hierro?

    AntwortenLöschen
  68. @ Heidi

    das solltest du den Bewohnern des Golfotals selbst überlassen. Was du machen würdest ist denen ziemlich egal.

    AntwortenLöschen
  69. @Rob natürlich ist es jedem der Bewohner selbst überlassen - ich hoffe doch sie wurden intensiv darüber aufgeklärt was passieren könnte und was nicht.

    Es steht mir auch vollkommen fern irgendjemandem etwas vorschreiben zu wollen, meine Gedanken dazu werde ich aber doch äussern dürfen.

    AntwortenLöschen
  70. @ Heidi

    klar darfst du das, dafür ist der Blog ja schließlich da.

    Was mich aber wundert ist die Tatsache, dass hier von einigen Bloggern den Herreños der gesunde Menschenverstand in Abrede gestellt wird.

    AntwortenLöschen
  71. @Rob - bei den Bewohnern geht es gar nicht mehr um den gesunden Menschenverstand sondern um Überleben - hauptsächlich im finanziellen Bereich.
    Der gesunde Menschenverstand setzt aus - und da möchte ich mich nicht ausnehmen - wenn es darum geht sein Hab und Gut verlassen zu müssen und nicht mehr zu wissen wie ich meine Familie ernähren soll.

    AntwortenLöschen
  72. Das möchte ich gar nicht bezweifeln. Allerdings werden sie dafür nicht ihr Leben auf's Spiel setzen. Insofern wird ihr Menschenverstand nicht aussetzen.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!