Donnerstag, 10. November 2011

El Hierro Vulkan - Die Menschen

Die Lage auf El Hierro ist unverändert. Kleine Beben im Golfo und leicht ansteigender Tremor mit Zitterphasen.
Heute ist Vollmond - auf Lebewesen hat der Vollmond Einfluss. Ob es auch Auswirkungen auf einen Vulkan haben kann, werden wir heute Abend sehen. Wer sich dafür interessiert hier der Link zu den Mondphasen

Die Kanarische Regierung hat ein finanzielles Sofortprogramm für die von der Evakuierung betroffenen Menschen von Restinga beschlossen. Damit hat der Kanarenpräsident Paulino Rivero ein Versprechen eingelöst, das er vor einigen Tagen auf El Hierro den Betroffenen gegeben hatte. Inwieweit das auch schnell in die Praxis umgesetzt wird, ist eine ganz andere Sache. Auf La Palma warten heute noch Geschädigte auf die vor über zwei Jahren während der Waldbrand Katastrophe zugesagten Hilfen.

Noch eine Bitte an Bewohner von El Hierro - Anfang nächster Woche wird "Unser Mann vor Ort" auf El Hierro eintreffen, um über die Situation und die Menschen vor Ort direkt zu berichten und auch zu schauen ob und wie El Hierro geholfen werden kann.
Wer auf El Hierro wäre bereit ihm in den ersten Tagen etwas unter die Arme zu greifen und mit Dolmetschen, Unterkunftssuche und bei evtl. Anlaufproblemen zu helfen. Angebote bitte mit Tel.Nr. an mich Lapalma1@web.de - Vielen Dank.


Da wahrscheinlich die wenigsten unserer Leser El Hierro und seine Einwohner kennen, möchte ich heute den Ruhetag nutzen, etwas über die Menschen und ihre Geschichte aus meinem El Hierro-Buch zu zitieren. Es dient vielleicht mit seinem Einblick in die Vergangenheit und Gegenwart zum besseren Verständnis:


Die Einwohner El Hierros, die Herrenos, sind weltoffene Menschen. Viele Nationalitäten leben hier gemeinsam und friedlich auf dieser kleinen Insel.

Viele Schicksale haben vor allem Menschen aus Südamerika nach El Hierro geführt. Alle fühlen sich als Herrenos und sind stolz auf ihre Insel.
Neben der Altbevölkerung, die größtenteils aus Festland Spanien stammt, finden wir Zuwanderer aus Venezuela, Kuba, Ecuador, Argentinien und Kolumbien. Auch die Neu- Zuwanderer aus Nordeuropa, vor allem aus Alemania und der Schweiz fallen auf.

Wie auf allen kanarischen Inseln ist der Anteil der Südamerikaner sehr groß. Fast jede Familie hat einen Bezug nach Südamerika. Das hängt damit zusammen, dass in früheren Jahren und Jahrhunderten Auswanderungswellen vor allem nach Venezuela erfolgten. Ob das hier auf El Hierro regenarme Jahre mit Ernteausfällen oder sonstige Katastrophen waren, die viele Herrenos zur Auswanderung trieben.

In früheren Jahren führte die meist genutzte Verbindung per Schiff Richtung Südamerika über die Kanaren. Die Emigranten nahmen diesen Weg um im gelobten Land ihr Einkommen und vielleicht auch Glück zu finden. Mit oft abenteuerlichen kleinen Segelbooten wurde die Überfahrt Richtung Venezuela und Kuba gestartet. Viele erreichten ihr Ziel nie. Meist waren es nur die Männer die sich auf den Weg Richtung Amerika machten. Frau und Kinder wurden alleine zurückgelassen. Von vielen Männern verlor sich dann ihre Spur, ob gewollt oder ungewollt - das ist die Frage.

Die letzte große Auswanderungswelle erfolgte nach dem Zweiten Weltkrieg um 1950. Viele Emigranten kehrten nach Jahren, teilweise nach Jahrzehnten oder auch erst die nächste Generation als gemachte Leute in ihre Heimat zurück. Sie hatten es in Venezuela und den Nachbarländern zu Reichtum gebracht. Nicht alle, aber doch einige. Sie lebten dort als Farmer oder Tierzüchter.
Heirateten dort eine einheimische Frau und gründeten eine Familie. Durch politische Veränderungen und durch die Zunahme der Kriminalität sahen sich viele gezwungen, zurück in ihre alte Heimat zu gehen. Man kann davon ausgehen, dass fast jede Familie eine verwandtschaftliche Beziehung nach Südamerika hat.

Durch die Rückkehr der Immigranten wurden Sitten, Bräuche und Musik von Südamerika nach El Hierro mitgebracht. Auch hat sich im Verlauf der Zeit ein eigenes Dialekt, mit südamerikanischem Slang, heraus gebildet.
Besucher, Ausländer also Gäste werden von den Einheimischen mit Respekt und Höflichkeit empfangen. Man ist hilfsbereit und versucht dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Die Herrenos halten aber Abstand und beobachten den Fremden ganz genau.

Die Insulaner nehmen nicht alles ganz so genau, wie mancher Deutsche das aus seiner Heimat gewohnt ist. Auch sind die Herrenos vielleicht nicht so weit bereist oder haben nicht den Wissensstand eines Nordeuropäers.

Sie sind jedoch nicht dumm. Viele Dinge beherrschen sie, von denen Sie keine Ahnung haben. Sie schaffen großartige Sachen mit geringsten Mitteln.

In den letzten 15 Jahren hat der Fortschritt, ob positiv oder negativ, viele Herrenos in die Neuzeit katapultiert. Es gibt nun die überall Strom und Fernsehen, fast jede Familie hat Telefon und ein Handy, es gibt gute ausgebaute Straßen, einen modernen Flugplatz und fast alle Konsumartikel wie in der so genannten modernen Welt. In Nordeuropa hat man dafür 50 Jahre gebraucht, hier ging das in nur wenigen Jahren. Dass dadurch Einige noch unter dem Konsumschock stehen, ist sicher leicht nachvollziehbar.

Kinder sind das ein und alles der Herrenos. Heute sind auch hier die Familien kleiner geworden. Drei oder vier Kinder sind normal. Früher hatte eine Familie 8-10 Kinder. Herrenos lieben ihre Kinder und auch fremde Kinder. Wenn Sie also mit Kinder reisen werden sich die Tore schneller öffnen.

Kinder werden überall mithin genommen. Ob ins Restaurant oder abends auf die Fiesta. Es ist keine Seltenheit das fünfjährige Kinder um Mitternacht mit ihrer Familie noch unterwegs sind. Das ist hier völlig normal.

Auch die Essgewohnheiten haben sich verändert - bei Klein und Groß. Gab es früher Gofio (geröstetes Mehl) und Potache (Eintopfgericht) und dazu einen Becher Milch oder Wasser, sind es heute die so genannten modernen Lebensmitteln. Chips und Pommes, Coca-Cola und jede Menge Süßes.
Fortschritt bringt halt nicht immer nur Segen.

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank fuer diesen Artikel ! Er beantwortet mir einige Fragen, die ich hatte.

    Bezueglich der Hlfsmassnahmen sollte unbedingt fuer die Herreños ergaenzt werden, dass sie ihre Ansprueche innerhalb von 15 Tagen anmelden sollen !
    Ich denke, dass diese Hilfsmassnahmen schnell "fliessen" werden wegen der anstehenden Wahlen am 20. November.

    Nochmals meinen Dank, dass es diesen Blog gibt. Denn auch auf dem Festland wird berichtet, aber leider nur fuer Sekunden.

    Toll der "Mann vor Ort".

    Muchas gracias y suerte para El Hierro
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Grüße an Manfred und alle Herreños!

    Es freut mich sehr, dass mal wieder ein Tag zum durchschnaufen und relaxen da ist. Ich liebe El Hierro über alles, obwohl ich erst einmal den Genuss hatte, diese wunderbare und gastfreundliche Insel zu besuchen. Es wäre ein Jammer, wenn ein größeres Unglück Teile der Insel in eine zeitweise unbewohnbare Aschewüste verwandeln würde. Insofern hoffe ich sehr, dass dieser Ausbruch ruhig und friedlich wie viele andere kleinere vulkanische Aktivitäten auf den Kanaren bleibt.
    Das zusammen mit einer intakten Natur ist allemal besser als ein dauernd aktiver Vulkan als Touristenattraktion. Wobei sich mir die Frage stellt: Wer stellt mehr Unheil an - Massen an Touristen oder ein Vulkan? Die Dosis machts!
    In dem Sinne, liebe Herreños lasst euch nicht Unterkriegen. Und Danke für die realistische Berichterstattung, die um so vieles besser und angenehmer ist als eine sogenannte "professionelle" Presse.

    Grüße aus dem sonnigen NRW
    Edgar Müller

    AntwortenLöschen
  3. Da die Energie der Beben fast gleich bleibt und der Tremor eigendlich stark ist gehe ich davon aus das evtl. an einer anderen Stelle Lava ins Meer fließt,da sich der Druck konstannt verhält.
    Frage ist nur wo?wenn man an den Vulkan der Aktiv war nichts sieht.

    AntwortenLöschen
  4. Die deutschen TV-Sender sind "auf den Geschmack" gekommen .... gerade eben um 19.17 h MEZ hat zum Abschluss der Moderator von "heute"/ZDF ganz kurz sachlich von dem Geschehen auf El Hierro berichtet und ein kurzes Video gezeigt mit brodelndem Wasser

    Un saludo
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Die Informationen werden offener und vor allem schneller publiziert, siehe: http://www.gobiernodecanarias.org/noticias/?module=1&page=nota.htm&id=144660

    Hoffentlich kommen jetzt taeglich solche Informationen.

    Un saludo
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Die Infos vom Gobierno kommen immer ziemlich schnell auf Twitter! Find ich genial!

    "Presidencia GobCan"

    Falls Marc Neuigkeiten hat twitter er auch.

    AntwortenLöschen
  7. Die Anzahl der Beben nimmt wieder zu.
    Lara

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich mich jetzt auch noch bei "Twitter" anmelden wuerde, haette ich ueberhaupt keine Zeit mehr fuer meine Familie und mich..... Mir reichen mein Spanien-Foto-Forum, Facebook und hier voll und ganz. Fuellt den Tag ganzschoen, meiner Meinung nach schon zu sehr ...... und dabei vernachlaessige ich noch mein eigenes Forum !

    Heidi, vielleicht kannst Du hier die Twitter-Neuigkeiten immer kurz posten ?

    Liebe Gruesse
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Ich möchte nur sagen, dass ich den Auszug aus dem Buch echt toll finde. Geschichtlich trifft das wohl mehr oder weniger auf alle Inseln zu, aber das ist dass was die Inseln so Besonders macht! :)
    Ich hoffe das alles ein gutes Ende findet, und allen auf El Hierro alles Gute!

    AntwortenLöschen
  10. Schon seltsam, die Beben und sehbaren Ausbrüche werden weniger und auch der Blog ist gleich ums vielfache ruhiger....

    Aber aktuell werden die Beben wieder mehr, bzw. in kürzeren Abständen.
    Mein Gefühl (was natürlich nicht aussagekräftig ist) sagt mir: da kommt wieder was.

    beste Grüße
    Franky

    AntwortenLöschen
  11. @ Heidi
    un abrazo muy fuerte

    Anja

    AntwortenLöschen
  12. @Franky
    ich fuehle es ebenso. Aber wenn ich es laut schreibe, dass da was im Busch ist - kann aber noch dauern, denn ich bin im Moment die Ruhe selbst - bin ich direkt eine Hexe .....

    Also zurueck zu den Fakten :) Die von der IGN zur Verfuegung gestellten Kurven sagen fuer mich als Laien, dass die rote Zone unten stetig zunimmt, egal, wie der Tremor sich bewegt. Und dies konstant seit ueber einer Woche. Und bei den Beben loest sich was. Wenn ich es richtig interpretiere, gibt es dann eine Entladung mit Lava. Und die Beben sind noetig, um der Lava einen Weg zu ebnen, indem sie neue Wege oeffnen. Korrigiert mich bitte, wenn ich dies als Laie falsch interpretiere. Kummer macht mir die stetig ansteigende rote Darstellung ......

    Ja, ich bin Laie. Aber seit vielen Jahren von der Natur fasziniert. Und auch ich lebe in einer Erdbebenzone (Almeria) und schaue deshalb bereits seit etlichen Jahren auf die Seite der IGN. Dies fuehrte mich auch zu diesem Blog.

    Un abrazo y suerte para tod@s
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Franky

    Was erwartest Du?

    Das ist ein Vulkan und kein Drehbuch! Was der nun macht oder vor hat weiß kein Mensch auf dieser Erde. Selbst Wissenschaftler schicken Techniker in eine für sie gefährliche Region, das zeigt wie unberechnbar die Situation ist.

    Was wir machen können ist die Infos zusammentragen, dazu dient eigentlich ein Blog.

    Und dabei immer das im Kopf von Manfred halten was ganz oben steht:

    "die Kommentierung ist meine persönliche Beurteilung und Einschätzung nach bestem Wissen und Gewissen aber ohne Gewähr."

    Genau so sollte jeder beurteilen oder einschätzen. Menschen kann man einschätzen die Natur aber nicht, leider wird das letztere gerne oft vergessen.

    @ Manfred

    Sag bitte unseren Leuten vor Ort das sie aufpassen sollen und nicht um unsere "Sensationslust" zu befriedigen unnötiges Risiko eingehen dürfen.

    Information vor Ort gerne, aber bitte ohne Risiko! Bitte keine gesperrten Gebiete nur für das bessere Bild oder Video, ein Techniker des Nationalen Geografischen Instituts im Krankenhaus reicht oder ist besser gesagt einer zuviel. CO2 und SO2 sind übele Sachen für die Gesundheit.

    AntwortenLöschen
  14. @Anja ¡no hay de qué!

    Ich hab auch ein Shice-Gefühl es ist mir alles viel zu ruhig und gleichmäßig, ausserdem waren zwei Beben in geringer Tiefe, GsD draussen am Meer. http://www.avcan.org/?m=Animacion

    AntwortenLöschen
  15. Mann vor Ort, dem man als erstes helfen muss! Kommt gut. Hoffentlich erwischt er nicht die Fähre zur falschen Insel.

    AntwortenLöschen
  16. Die ganze Erde ist etwas unrund, gestern wieder ein Beben in der Türkei, heute in Westgriechenland. Ob da eventuell doch der Vollmond etwas mitspielt?? Ich glaube zwar nicht daran, aber wer weis das schon...

    @Jürgen: ja klar, jeder gibt seine persönliche Beurteilung, Du hast absolut recht. Und wenn man so wie ich so oft es nur geht auf Teneriffa, mit seinem wunderbaren Teide verbringt, macht man sich nun mal Sorgen. Begründet oder auch nicht, man kann es nicht steuern.

    liebe Grüße
    Franky

    AntwortenLöschen
  17. Also, kurze Frage
    Wenn der SO2 Gehalt in der Luft sehr stark sinkt steht ein Ausbruch eines Vulkans bevor, da das aufsteigende Magma die Austrittsöffnungen des SO2 verschließt. Wie mißt man die Werte bei einem submarinen Vulkan? Sorry, bin Laie.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  18. Ernsthaft, wenn ich das lese, kriege ich Zustände:
    "Wer auf El Hierro wäre bereit ihm in den ersten Tagen etwas unter die Arme zu greifen und mit Dolmetschen, Unterkunftssuche und bei evtl. Anlaufproblemen".
    Der "Mann vor Ort" soll sich im Internet ein Hotel und einen Mietwagen buchen und eine gedeckte Kreditkarte oder Bargeld mitnehmen. Bei der Autovermietung wird ihm dann auf der Karte gezeigt, wo der Vulkan ist und die Guardia Civil sagt ihm dann, wo er nicht mehr weiterfahren kann. Dort muss er dann aussteigen und warten bis es blubbert. That's it!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Hans SKL

    Steht doch da:

    "Wer auf El Hierro wäre bereit ihm in den ersten Tagen etwas unter die Arme zu greifen und mit Dolmetschen, Unterkunftssuche"

    Also die Insel treffen dürfte der da schon, IMHO verweilt der wohl gerade auf La Gomera.

    Das der Freiwillige sich dazu hinreißen lässt find ich schon i.O., für ihn könnte da sogar eine tolle Doku rausspringen. Wenn es denn zeitlich passt, was ich nicht glaube. Die Geburt einer neuen Kanareninsel dauert garantiert viel länger, sie wird zwar kommen aber die "Wehen" haben gerade erst begonnen.

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Franky

    Wenn ich mit meinem Womo in der Vulkaneifel einen WE-Trip mache und abends an einem Mar sitze und leichtes blubbern beobachte denke ich auch: "Mist das Ding ist schon seit Jahrtausenden überfällig!"

    Das blubbern kann CO2 sein oder Faulgase die sich unter Wasser durch Blätter gebildet haben.

    AntwortenLöschen
  21. @Manfred
    vor Ort ein Mann ,Danke.Leider wohne ich nicht dort sonst würde ich ihn unterstützen.
    @alle
    Habe eine andere Frage:Wer weiß etwas über die Zusammensetzung der gefundenen Steine/
    Auswurfmaterial?
    Kann man aus diesen Proben anlaysieren wie explosiv der Vulkan ist/oder nicht ist ?
    Was ich gesehen auf den Fotos : Bimsstein mit
    schwarzem Lavagestein.Was ist es denn genau.
    Gut Saharasand und Sedimentgestein habe ich schon mitbekommen aber ansonsten?.
    Danke im Voraus für eine Antwort.
    Iris

    AntwortenLöschen
  22. Zu dem Kommentar von @Hans SKL fallen mir spontan ganz viele Dinge auf, aber ich verkneifs mir.Ich denke es mir einfach:-)))))))))
    Gruß an die netten Menschen
    T.M.

    AntwortenLöschen
  23. @Hans SKL

    dann bekomm bitte deine Zustände, behalte sie für dich und geh nicht allen hier mit so einem Gelabere auf den S..k!

    Warum nicht jemandem helfen, der dort fremd ist und der Sprache offenbar nicht mächtig?

    Claus

    AntwortenLöschen
  24. @Claus
    Entschuldige. Hast ja recht. Zustände kriegen bringt nichts. Und wahrscheinlich wird der Mann schon von den Wilden gefressen, bevor er überhaupt etwas fragen kann.

    AntwortenLöschen
  25. Selbstdarstellung ist eine unangenehme Art von Verblödung

    AntwortenLöschen
  26. @Hans SKL
    Sie haben aber eine gute Schule besucht.
    Schwingt da etwa ein bißchen Neid mit?
    Aber vieleicht können sie ja als Experte hier meine Frage( siehe oben) beantworten.
    Lieben Gruß dem Hans NKL
    T.M.

    AntwortenLöschen
  27. Moin Iris

    "Wer weiß etwas über die Zusammensetzung der gefundenen Steine/
    Auswurfmaterial?"

    Was bringt das ohne Fundstelle?

    "Gut Saharasand und Sedimentgestein habe ich schon mitbekommen aber ansonsten?."

    Was soll das aussagen, in der kölner Bucht sind auch teilweise die Autos mit Saharastaub bedeckt. Ich glaub wir sind da etwas weiter von den Kanaren weg von der Sahara.

    Das was dort gerade abläuft ist ein Ü-Ei, oder mit anderen Worten keinen Daten: "keine Ärmchen oder Kekchen ;-)".

    Die Gesteinsanalysen würde ich nicht ohne Fundort bewerten wollen

    AntwortenLöschen
  28. Normalerweise wuerde ich jetzt in die Vulgaersprache versinken und dies kommentieren "Sagt mal, habt Ihr eigentlich noch alle Tassen im Schrank ???!!!" Aber ich verkneife es mir, obwohl es ja eigentlich zum Thema Erdbeben irgendwie passen wuerde *zwinker*

    So, jetzt mal tacheles: Manfred B. hat jemanden gefunden, der sich vor Ort umschauen wird, um dies hier im Blog kundzutun. Dies alleine ist schon grossartig, danke an beide Seiten meinerseit ! Da ich davon ausgehe, dass es sich beiderseits um freiwillige "Leistungen" handelt, umsomehr mein Respekt. Dies heisst aber auch, dass diese Personen alles aus "eigener Tasche" finanzieren. Und ich meinerseits finde, dass da jedwede Hilfe vor Ort nuetzlich ist.

    Denkt mal darueber nach.

    Anja

    Danke

    AntwortenLöschen
  29. 80 Prozent der sich hier äußernden Dummschwätzer sind nichts anderes als in unserer Gesellschaft leider vorkommenden Voyeure und katastrophengeile Spanner. Zum Glück wird sich eure Hoffnung auf das große Spektakel nicht erfüllen. Das "Blubbern" wird aufhören. Vielleicht versucht ihr euer Glück an der nächsten Autobahn.
    charco azul

    AntwortenLöschen
  30. charco azul

    Und zu welcher Kategorie zaehlst Du Dich selbst ? Rein privates Interesse.

    AntwortenLöschen
  31. stimmt@faunaiberica
    Die geringen aber stetigen Hebungen und Senkungen auf der insel geben wohl keinen Anlass zur Entwarnung.
    http://www.youtube.com/watch?v=wULIibExLgM

    AntwortenLöschen
  32. @ Anja
    Du sprichst mir aus der Seele Ich glaube Herr betzwieser sollte mal nen schnitt machen und nur noch Leute in diesem Blog zulassen die sich mit ihrer Orginal mail Adr. einloggen. Ist halt jede menge Arbeit aber vieleicht kann jemand ihm Helfen. Denn so manche Aussage ist schlechthin
    "SCHWACHSINN"
    VLG
    Josch

    AntwortenLöschen
  33. große Bitte an M.B. Bitte schließen Sie diesen unsäglichen Blog, um diesen Schwachmathikern die Möglichkeit der unqualifizierten Selbstdarstellung zu entziehen. An Sie die Bitte: Nehmen Sie sich nicht so wichtig, aus gesicherter Distanz zu schwadronieren. Den Herrenos und dem Rest des Archpelagos geht das Ganze am A... vorbei. Ein ganz normaler, unspektakulärer Vorgang in der geophysikalischen Vita unseres Planeten. Auch die Lobhudeleien auf Ihre sog. Verdienste sind absolut unangemessen. Haben Sie zuviel Zeit? Rentner auf La Palma müßte man sein.!
    saludos
    charco azul

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Anja
    ich lebe auf Hierro
    saludos
    Marc

    AntwortenLöschen
  35. @charco azul
    Wer hat dich gekauft um so einen Schwachsinn zu schreiben. Werde erst mal Rentner!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Josch

    AntwortenLöschen
  36. @Anja
    @Josch
    Ja das wäre gut.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  37. @charco azul
    Tönt jetz auch für mich etwas hart - wäre aber vielleicht das Beste.
    Was machte aber dann der Mann vor Ort ohne Auftrag unter den kulturgeschockten Wilden?????

    AntwortenLöschen
  38. Ups, ich hab vorhin mal "Anja" angegeben statt "faunaiberica". Sind aber beide ich !

    Danke an Euch ! Ich denke, Herrn Betzwieser werden Euere Kommentare auch freuen, so dass er mit Freude weitermacht.

    Liebe Gruesse an Euch alle
    Anja

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Leute,

    vielleicht sollten wir alle mal den Ball ein wenig flacher halten und uns wieder beruhigen.

    Zur Zeit gibt es halt wenig neue Infos von El Hierro zu vermelden und das ist auch gut so.
    Keine Nachrichten sind besser als schlechte Nachrichten.
    Die meisten von uns sind zur Zeit nicht auf den Kanaren und können die ganze Situation daher auch nur aus der Distanz verfolgen bzw. einschätzen. Das es darunter einen gewissen Prozentsatz an Schwachköpfen gibt ist normal (wieviel Schwachköpfe trefft ihr täglich im Büro ?).
    Ich persönlich verbringe soviel Zeit wie möglich auf meiner Lieblingsinsel "La Palma" und benutze diesen Blog als sehr gute Infoquelle bzgl. der Geschehnisse beim "kleinen Nachbarn".

    @Manfred

    mach bitte weiter so und du kannst uns gerne in "Infoflauten" mit weiteren Auszügen aus deinen Büchern versorgen --> sehr interssant zu lesen.

    Also Leute...nix für ungut und in Zukunft die Dummschwätzer einfach ignorieren.
    Allen, die zur Zeit auf El Hierro sind, wünsche ich eine ruhige Nacht und haltet die Ohren steif.

    Franky de Todoque

    AntwortenLöschen
  40. Anonym hat gesagt…

    Hallo Anja
    ich lebe auf Hierro
    saludos
    Marc
    10. November 2011 22:47



    Vielleicht magst Du uns eine neutrale Darstellung der aktuellen Situtation geben ? Wuerde mit Sicherheit einige Gemueter hier beruhigen.

    Lieben dank im voraus und alles, alles Gute fuer alle Herreños
    Anja

    AntwortenLöschen
  41. ...bin also Residente und lebe "freiwillig" hier.
    kann demnach auf irgengwelche Kommentare zur Situation auf der Insel getrost verzichten. Fühle mich nicht gefährdet. Der Vulkanismus gehört hier zum Lebensalltag.
    adios
    Marc

    AntwortenLöschen
  42. @Anonym als auch @ch.azul
    Übrigens kann man über die Internetadresse eine Rückverfolgung ausüben.
    Beleidigung im Sinne von § 185 StGB ist eine Straftat.

    AntwortenLöschen
  43. Langsam reicht es. Vielleicht könntet Ihr mal beim Thema bleiben. Falls es jemand vergessen hat: Es geht in diesem Blog um einen Vulkan vor der Insel El Hierro. Hier leben Leute, die seit Wochen in Unsicherheit leben und die diesen Bog lesen um INFORMATIONEN zu bekommen. Spart Euch bitte Euren Schwachsinn. Ausser die Leser, die wie ich auf Hierro wohnen, kann sich eh niemand von Euch vorstellen, wie das ist. Und unqualifizierte Spekulationen, wie es hier weitergeht, könnt ihr Euch auch schenken. Sorry,aber das musste mal raus. Dieser Blog verblödet zusehends.

    AntwortenLöschen
  44. @ Susie
    Du hast vollkommen Recht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Josch

    AntwortenLöschen
  45. Vale,
    muchas gracias, Marc. Ahora sabemos mas. Terremotos son regular aji. Tambien erupciones. ...... vale.

    Otra vez muchas gracias y
    un saludo
    Anja

    P.S.: Dein kurzgehaltener Kommentar sagt mir viel. Aber es ist Deine Sache. Un saludo

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Leute
    Ich finde das herr Betzwieser ein grosses Lob verdient. Er macht einen super Job deswegen ärgert mich so manche Äusserung von Leuten die nur stänkern wollen.Wir sollten auf diese Äusserungen überhaubt nicht mehr reagieren dann geben sie von alleine auf. versuchen wirs mal
    VLG
    josch

    AntwortenLöschen
  47. @Susie / Josch

    OK, dann bitte ich jetzt hochoffiziell, alle meine bisherigen Beitraege zu loeschen.

    Und, ich werde mich weiter nicht mehr aeussern. Und auch nicht mehr verfolgen, was um El Hierro herum passiert. Yasta.

    Ein letzter Wunsch sei mir gewaehrt ?

    Alles, alles Gute fuer die Bewohner von El Hierro und den anderen Kanaren.

    Anja

    P.S.: ich kann mir zum Glueck aussuchen, mit wem und wo ich kommuniziere. Herr Betzwieser, ich hoffe, es ist Ihnen genehm, wenn ich Sie per Mail dieser Tage anschreiben werde ?

    AntwortenLöschen
  48. @Anja
    Wieso willst du dich nicht mehr äußern? Deine Einbringen in diesem Blog ist doch sehr gut.
    LG
    T.M

    AntwortenLöschen
  49. Ups, ich meinte...Dein Einbringen
    Da waren sie wieder die "besoffenen Borgs";-)
    LG
    T.M

    AntwortenLöschen
  50. @ Anja
    Warum fühlst du dich betroffen? gegen dich ging meine Äusserung nicht. Hoffe du bleibst dabei.
    LG
    josch

    AntwortenLöschen
  51. @ T.M.

    ich fuehle mich wie Cervante's Don Quichote. Ich mag nicht mehr.

    Un abrazo
    Anja

    AntwortenLöschen
  52. Hi Anja
    Streichel,Streichel sei nicht sauer!!!!!!!
    Wenn ich dich beleidigt habe bitte ich dich um Entschuldigung.
    LG
    josch

    AntwortenLöschen
  53. @Faunaiberica
    Auch ich habe nicht Dich angegriffen. Mir fiel nur auf, dass dieser Blog immer mehr verwässert und des öfteren wirklich Blödsinn hier zu lesen ist.

    AntwortenLöschen
  54. @Juergen
    Ich meinte die Fundstelle der Gesteinbrocken unterhalb von Restinga?Ich glaube vor vier Tagen
    waren die Fotos hier im Blog.
    Nicht die Kölner Bucht ist gemeint.-
    Aus der Zusammensetzung der Masse kann man auf die Gutmütigkeit oder Unberechenbarkeit des Vulkans schließen.
    Vielleicht weiß ja Jemand anderes etwas dazu.
    Wäre schön.
    Iris

    AntwortenLöschen
  55. @Anja
    Manchmal tut eine Pause gut.
    Aber, nur weil hier ein paar Leute Selbstdarstellung gepaart mit Neid ausüben würde ich mir an deiner Stelle die Faszination der Vulkane nicht nehmen lassen.;-)
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  56. Ja leider sind manche Kommentare nicht mehr sehr lesenswert....

    Herr Marc aus El Hierro: Sie leben auf der Insel und fühlen sich nicht gefährdet. Mich würde interessieren wo. Im N/O/S/W ? Hat sich seit dem Ausbruch wirklich nichts verändert? Sind nicht manche Bewohner doch ein bisschen unruhig, zb. diejenigen die evakuiert werden mussten? Das gehört doch nicht zum Alltag, oder?
    Grüße aus La Gomera

    AntwortenLöschen
  57. Hallo Leute,

    ich hoffe, dass ich mal etwas neues und informatives zur Thematik beitragen kann.
    Ich habe gerade in einem Artikel gelesen, dass Wissenschaftler anhand der Daten der "Ramon Margalef" berechnet haben, dass in der Phase zwischen dem 24. und 28. Oktober allein 5,5 Millionen Kubikmeter Lava ausgeworfen wurden.
    Das finde ich als Laie schon ziemlich gewaltig oder was meint ihr ?
    Hier ist noch der Link:

    http://www.canarias7.es/articulo.cfm?id=237696

    Lieben Gruß,

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  58. Nochmal.

    Es liegen doch mehr oder weniger alle Informationen in Bild, Ton, Regierungsstatments vor. Zahlreiche Links zu offiziellen und privaten Quellen sind vorhanden. An einer Webcam wird gearbeitet. Und falls es weitergeht, folgen auch wiederum weitere Infos. Und wenn jemand nicht weiß, was Trachyt oder Sandstein oder sonst was ist, wirft er den Googlelator an und liest sich in die Materie ein.
    Was der "Mann vor Ort" soll (bisher dachte ich, Herr Betzwieser wäre selbiger), erschließt sich mir nicht ganz. Wird er die Webcam halten, Gesteinsproben nehmen und die Gase analysieren und darüber hier referieren? Wird er mehrstündige Filme filmen und sie neben den, die es im Fall der Fälle ohnehin gibt, uns präsentieren? Oder was wird er machen? Was soll das? Wie lange hat er Zeit dafür? Zieht sich manchmal hin so ein Vulkanausbruch. Sat-Schüssel steht an Schüssel. Gestern ist Marc angereist. Reicht heute alles nicht mehr. Heut' muss der eigene Mann vor Ort her. Mit beschränkten Fähigkeiten an Orientierung zur Unterkunftssuche und sprachlichen Kenntnissen, aber egal.

    Und übrigens, wenn ich ein Buch über die Insel geschrieben hätte, hätte ich zu meinem "Mann vor Ort" gesagt, fahre zu xy und nimm dir dort ein Zimmer und wenn du kein spanisch kannst, nimm dir z zum dolmetschen.

    Haben wir inzwischen nicht hinreichend Einheimische die hier berichten?

    Ist das nicht authentisch genug!!??

    Oder stört etwa die sprichwörtliche Gelassenheit mit der sie ihrem Tagwerk nachgehen (wollen, wenn man sie nur läßt)?

    Was soll die Hysterie? Auf der ganzen Welt strömen Gase aus Vulkanen, fliegen die verschiedensten Auswurfgesteine durch die Gegend und nun wollen auf einmal alle wissen, was es bedeutet, wenn der Siliziumanteil so und so hoch ist. Und jetzt der Mann vor Ort... ohne Helm, ohne Gurt, ohne Unterkunft und ohne spanisch an Bord ... Und am Ende gehts am Flatterband ohnehin nicht weiter!

    Vielleicht füllt sich Herr Betzwieser durch das gierende Publikum auch etwas zu stark in die Pflicht genommen.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  59. @Kanarenfreund
    Danke !
    Sehr interessant der Bericht und eine erstaunliche Menge von Lava.
    Iris

    AntwortenLöschen
  60. @Lars
    Immer schön Cool bleiben.:)
    iris

    AntwortenLöschen
  61. Hallo Lars,
    möchte gerne mit dir kommunizieren.
    b.langenberger@telefonica.net

    AntwortenLöschen
  62. @Iris

    sehr gerne ;-)

    hasta mañana

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  63. ..Lars Du triffst den Punkt.... hätte ich auch nicht besser formulieren können.....zum Glück gibt´s hier im Blog noch einen Realisten und nicht nur Leute von aussen, die gerne Katastrophen herbeireden. Im übrigen lebe ich, für alle externen Ignoranten, im Golfo. Dort waren mehr als 99,9 Prozent der 10000 Erdbeben seit Juli nicht spürbar.
    Gruß an alle selbsternannten beleidigten Leberwürschte
    saludos
    Marc
    saludos

    AntwortenLöschen
  64. Hier noch ein Video von Reuters, dass heute (äähhm....mittlerweile gestern) veröffentlicht wurde.....

    http://www.wiwo.de/videos/news/unterwasser-vulkan-setzt-giftige-gase-frei/5824146.html

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  65. @iris

    Ich bin coooool.

    Bei Vulkane.net gibt es pro Meldung etwa kein bis 5 Kommentare. Kannst du mir das hier erklären. Warum waren nicht alle früher schon woanders zu finden.
    Liegt es an der besonderen Affinität zu den Kanaren als Urlaubsörtlichkeit, dass hier mit einem Overload an Mitgefühl (so viel verträgt nicht mal der herreno) die neuste Neuigkeit abverlangt wird?

    Lars

    AntwortenLöschen
  66. Eben gab es ein Beben mit der Stärke 4,6 und der Tremor nimmt seit dem Nachmittag wieder zu.

    AntwortenLöschen
  67. @marco
    Hör doch endlich mal auf andere zu betiteln.
    "Leberwürste,Ignoranten,Nicht-Realisten"
    Meinst dich wahrscheinlich selber ..schließt von dir auf Andere.

    Jeder hat seine eigene Meinung,aber bitte ohne Andere hier zu beleidigen !
    IS

    AntwortenLöschen
  68. @lars
    ja fein!
    Erklären wozu!

    AntwortenLöschen
  69. Liebe Blogger -
    langsam kriegt man wirklich die Krise!

    Da atmet die Erde, da blubbert ein Schlot - und da sind plötzlich Schlaumeier ohne Ende, die uns Inselbewohnern sagen wollen, wo es lang geht.
    FACT: Hier wackelt die Erde ein bisschen, hier haben sich 2 maritime Vulkane vor La Restinga aufgetan. Es gibt submarine Eruptionen - die aber durch perfekte Messungen und kompetente Wissenschaftler erfasst und kontrolliert sind. Unsere Insel ist RUHIG. Ein Mensch hatte Beschwerden (Gase?), seine Kollegen sind gesund. Und die "Ramon Margaleff" schippert gemütlich direkt um die Bubbles rum, ohne Angst vor Vergasung zu haben ...

    HIER IST ALLES RUHIG! RUHIG! RUHIG!


    Infos zu Earthquake:
    Reporter Nr. 1.
    Joke Volta (ich kenne sie seit Jahren sehr gut!) hatte endlich mal einen publikumswirksamen Auftritt. Der sich darin verläuft, Abfalleimer für die Sensationsfuzzis zu organisieren, die nicht wissen, wo sie ihre Picknickreste hintun sollen.
    Reporter Nr. 2.
    Raymond Matabosch ist inzwischen bei Earthquake kein Reporter mehr. Wenn man Bilder per Fotoshop so manipulieren kann, dass aus einem Bubble eine riesige Fontäne wird - dann ist das Verarsche.


    Und Ihnen, lieber Manfred Betzwieser (oder auch Manfred Besserwisser), würde ich empfehlen, mal ein paar Jahre auf El Hierro zu leben. Dann würden Sie so einen Scheiß nicht schreiben:
    "Die Einwohner El Hierros, die Herrenos, sind weltoffene Menschen. Viele Nationalitäten leben hier gemeinsam und friedlich auf dieser kleinen Insel. Viele Schicksale haben vor allem Menschen aus Südamerika nach El Hierro geführt. Alle fühlen sich als Herrenos und sind stolz auf ihre Insel. Neben der Altbevölkerung, die größtenteils aus Festland Spanien stammt, finden wir Zuwanderer aus Venezuela, Kuba, Ecuador, Argentinien und Kolumbien. Auch die Neu- Zuwanderer aus Nordeuropa, vor allem aus Alemania und der Schweiz fallen auf".

    Wahrheit ist: Ein Herreño ist nicht weltoffen. Er lebt seit Generationen auf einer gottverlassenen Insel. Die Historie: kein Kontakt zur Außenwelt, keine Informationen, keine Lehrer, keine Ärzte. Die Herreños sind eine Gruppe für sich, die keinem Fremden einen Fuß auf dieser Insel gestatten. Übrigens ähnlich wie auf La Palma...

    Die "Altbevölkerung" stammt auch nicht "größtenteils aus dem Festland Spanien." Festlandspanier habe hier nur Feriendomizile. Menschen aus Venezuela, Kuba, Ecuador, Argentinien oder Kolumbien dürfen per Gesetz hier her kommen, wenn sie kanarische Wurzeln haben. Und trotz der gemeinsamen Sprache hat ein Venezuelaner keinen Freund auf El Hierro!

    Buenas noches
    Barbara aus dem Golfo

    AntwortenLöschen
  70. 4,6 RS und 10 km Tiefe.hat sich nach oben gearbeitet.
    IS

    AntwortenLöschen
  71. Dachte es ist vorbei um ehrlich zu sein, aber 4.6 ist echt heftig für einen Vulkan.
    @ Kanarenfeund
    5.5Mio Kubikmeter ist nicht wirklich viel, das ist zwischen VEI 1-2, passiert quasi jede Woche/Monat. Wirklich was größeres kann man erst ab 100-1000Mio Kubikmeter sagen.

    AntwortenLöschen
  72. @Barbara
    schon wieder eine Beleidigung ...Bravo..Prost
    IS

    AntwortenLöschen
  73. @Lars

    Danke für diesen Beitrag sagt die Ingrid aus dem Golfo

    AntwortenLöschen
  74. Das Beben war in 21km Tiefe und nicht 10km.

    Und das sind nicht Kubikmeter sondern Kubikkilometer

    AntwortenLöschen
  75. @ Michi
    kann ja noch kommen..dann wird die Insel größer!
    IS

    AntwortenLöschen
  76. Sorry habe das Mio. überlesen, dann passt Kubikmeter wieder ^^

    AntwortenLöschen
  77. EMSC meldet das Beben in 10 km Tiefe, IGN in 21 km.

    AntwortenLöschen
  78. ..Barbara, Du sprichst mir aus dem Herzen...

    ..vielleicht geben die selbsternannten Seismo- und Vulkanologe jetzt endlich Ruhe. Offenensichtlich meint hier jeder, der mal in Playa de las Americas oder auf Gran Canaria seinen Urlaub verbracht hat, hier seinen Senf beitragen zu müssen.
    Ich habe das Gefühl, dass sich mal langsam die Insider hier zu Wort melden.
    Noch einmal die Auffordrung an Herrn Dingsbumswieser. Blog zu. Dann ist endlich Ruhe.
    buenos noches
    Marc

    AntwortenLöschen
  79. @ IS
    jo, klar aber hoffen wir mal lieber nicht ;)!

    @ Denis?
    Was meinst du mit Kubikkilometer? Sicher keine 5.5 Mio des wär Weltrekord
    1.000.000.000 m³ = 1km³, passt was ich vorhin geschrieben habe oder verpeil ich was wegen der Uhrzeit^^?

    AntwortenLöschen
  80. @Barbara:Sorry wenn ich Dir widersprechen muss, es ist nicht alles RUHIG, RUGIG, RUHIG hier. Es sieht nur so aus. Sehr viele Leute haben ANGST, nicht nur ich. Sogar gestandene, einheimische Männer. Wer jetzt, nach einem Beben von 4,6 noch immer nicht kapiert hat, dass sich hier etwas mehr tut, als ein bisschen "Blubbern", ist ein IGNORANT. Das gehört nicht mehr zum Alltag, wie weiter oben jemand geschrieben hat.

    AntwortenLöschen
  81. sry Denis, zu spät refreshed

    AntwortenLöschen
  82. @Marc
    DEMOKRATIE ..Blog zu ...wie in der früheren DDR oder in China...das hättest du wohl gerne!
    Wer das nicht erträgt muss ja nicht hier hin.
    Ano

    AntwortenLöschen
  83. @ Denis

    sorry...IS hat Recht.
    Das Beben war in "10 KM" Tiefe.

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  84. IGN meldet 21km
    http://www.01.ign.es/ign/layoutIn/volcaListadoTerremotos.do?zona=2&cantidad_dias=10

    10km bei ESMC ist der Wert der angegeben wird wenn die die Tiefe nicht bestimmen können, ein Standardwert sozusagen.

    AntwortenLöschen
  85. @susi
    Ganz genau!
    @Barbara nur weil du es Gebetsmühlenartig wiederholst heißt es nicht das es so ist..man kann sich auch was einreden.
    @Marc
    In Gran Cannaria war ich noch nie am Massenstrand, interessiert mich nicht diese Art von Reise.
    IS

    AntwortenLöschen
  86. @Denis

    ist das so ? Dann hab ich wieder was dazugelernt. Gut zu wissen.
    Genau auf die Seite hatte ich mich gerade eben bezogen.

    Gruß,

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  87. @Denis
    Frau /Mann lernt nie aus..
    IS

    AntwortenLöschen
  88. Susie hat gesagt…

    Klar Susie,
    hier ist nicht alles ruhig. Es zittert und grummelt ab und zu.
    Ich meine mit RUHIG, dass auf unserer Insel keine Panik ausbricht und wir ruhig schlafen können.
    Klar ist, dass manche Menschen Angst haben.
    Aber was sind die Fakten? Zwei Eruptionen im Meer, ein paar Wackler im Golfo ...
    Sind das Zeichen für eine Katastrophe? Ich glaube kaum ...
    Barbara

    AntwortenLöschen
  89. Buenas tardes Sr. Creo que le han contado mal la historia. Los hijos de Canarios que han regresado de América del Sur a esas islas, regresaron con las manos llenas del dinero que hicieron aca. Así que no debe ser tan malo vivir en América del Sur. Y ahora muchos están regresando porque en EUROPA el desempleo, las guerras y la locura de sus gobernantes han hecho un infierno de esos países. VIVA AMERICA DEL SUR PUEBLO LIBRE Y SOBERANO.

    AntwortenLöschen
  90. Good afternoon Mr. I think I have often told history. Los Canarios children who have returned from South America, islands ESA, returned with hands full of money made ​​here. So it should not as bad service Living in South America. And now many are returning because in Europe Unemployment, read War and the folly of their rulers have done a hell of ESOs Countries. SOUTH AMERICA LIVE Free and Sovereign People

    AntwortenLöschen
  91. Anonym hat gesagt ..viva america...dann lass mal den korken knallen ...ganz toll!
    IS

    AntwortenLöschen
  92. Sprachensalat
    De deitsche Grammatik is heit scho vazwickt,
    se weard oiwei mehr mit Fremdwörter gspickt.
    Ma verrenkt se fast s Mai, mit de dammischn Brockn,
    ois Ausred, do hoaßts, unsa Sprach waar sunnst ztrockn.

    Drum hob i anhand a poor Beispui probiert,
    grammatikal, verbal konzipiert,
    irrational, konkret stilisiert,
    inversional, mein Intellekt auffrisiert.

    In dubio, hob i a Nachschlagwerk gnumma
    und bin auf äquivalente Ausdrück glei kumma,
    de hob i prägnant, fugal selektiert,
    des Faktum global dann spezifiziert:

    Wer gern no da oidn Zeit vatraut,
    is konservativ, - und meistns out.
    A Ratscherei, wo nix rauskimmt, außer poor Phon,
    nennt ma einfach und schlicht - a Dikussion.

    Bist du auf jede Meinung gspannt,
    nacha bist neutral und tolerant.
    Und bist überrascht oder gor amoi zwiat,
    dann hot di irgendwos ganz stark frustriert.

    Kaffst du wos ei, - bist Konsument,
    schaugst as grod o, - bist Interessent.
    Vui Fressn, - des nennt ma a Völlerei,
    vaschachast gstoins Zeigl, - treibst Hehlerei.

    Host oiss, wos da ander sogt wirklich kapiert,
    bist geistig immens, profund motiviert.
    Laßt du di moi geh, - bist einfach labil
    und gehst net gern furt, - dann lebst steril.

    Is da wos zblääd, - is des banal,
    bist ehrlich im Lebn, - handlst legal.
    Ja, wann dei Chef fest hinter dir steht,
    bist gwiß für dein Boss a Kapazität.

    Is oana gschert und ordinär,
    isa obszön oder vulgär.
    Wannst zoagst, wos d host, - oiso nackert bist,
    nacha bist a Exhibiotionist.

    Bist undemokratisch, - bist a Faschist,
    bist da net sicher, - bist Pessimist.
    Bist du sensibel, - nacha host hoit zvui Gfui,
    bist intellektuell, - host a höhere Schui.

    Wearst amoi narrisch und kriagst a Wuat,
    dann spricht grod dei destrukives Bluat.
    Steigert si des, - weards intensiv,
    no narrischa, - waar dann scho aggressiv.

    Wannst olles konnst, - hoit da Beste bist,
    bist a Genie oder Individualist.
    Sogst du, wannst wos gsogt host, daß des gor net stimmt,
    host du dementiert, - weils besser so klingt.

    Is wos vadraaht, - is des fatal,
    redst irgendwos, - interpredierstas verbal.
    Oiss wos as Mai betrifft, - nennt ma oral,
    betriffts moi as Orschloch, - na weards rektal.

    Bist du wiast bist, - na bist leger,
    schaugst zua, wann oa schnaxln, - bist a Voyeur.
    Bist unzfriedn, - is meistns dei Ego kaputt
    und kriagst Depressionen, sans stark, - sans akut.

    Wearst du senil, - nacha wearst oid
    frigid bist, wanna da obafoit,
    besser gsogt, - sexuell desorientiert,
    wenn ma scho oiss mit Fremdwörter ziert!
    IS

    AntwortenLöschen
  93. Artikel zum bisher schwersten Erdbeben mit magnitude 4.6 : http://globale-evolution.blogspot.com/2011/11/starkes-erdbeben-mit-46-auf-el-hierro.html

    AntwortenLöschen
  94. Ich bitte die Forenmitglieder, insbesondere "IS" beim Thema Vulkan ausschließlich so zu schreiben, das das Lesen spannend bleibt und Spaß macht. Jeder Beitrag sollte zum Ziel haben, den Leser zu bereichern. Persönliche Differenzen bitte am Telefon etc. lösen, diese müssen nicht vor 10,000 den Lesern ausgetragen werden.
    Ansonsten würde ich vorschlagen, für ein par Tage die Kommentarfunktion des blogs sperren.



    Der Vulkan erzeugt weiterhin die konstante Energiemenge, das von mir vorhergesagte Beben kam zwar nach 3 Tagen statt nach 1-2, dafür aber etwas stärker.

    _____________________________________

    8. November 2011 04:49 / Roman D hat gesagt…

    Seit längerem stagniert die Energiekurve, entweder hat was in 18 km Tiefe den Schlot verstopft und es gibt ein ordentlichen Rumpser oder die vulkanische Aktivität beruhigt sich.
    .......tippe ich auf ein Erdbeben mit mag. 4.1 - 4.5 innerhalb der nächsten 1-2 Tage in 18km Tiefe und glaube ich nicht an ein Nachlassen der Aktivität.

    AntwortenLöschen
  95. Für meine Begriffe war das jetzt mal eine kurze Ruhephase von dem Vulkan. Und das erdbeben heute nacht mit M 4,6 zeigt ja, dass es zu 99% noch nicht zu ende ist.

    AntwortenLöschen
  96. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  97. Nach Durchsicht dieser - teils unsagbar dämlichen - Post`s, habe ich mich entschlossen mich aus diesem Blog zurückzuziehen.
    Wer an Neuigkeiten interessiert ist möge sich doch bitte auf die Seite des GOBIERNO DE CANARIAS begeben - http://www.gobcan.es/noticias/index.jsp?module=1&page=nota.htm&id=144668 - die Seite ist sehr zu empfehlen.

    AntwortenLöschen
  98. Man muss ja nicht gleich den Blog verlassen, oder sich daraus zurückziehen...
    Die Informationen von Herrn Betzwieser sind weiterhin sehr interessant und informativ.
    Von Panikmache könnte ich hier (bei Betzwiesers Berichten) nicht berichten.
    Einige Kommentare, der verschiedenen User, muss man ja nicht für voll nehmen, da kann man auch einfach drüberlesen.

    Der Tremor verhält sich unterschiedlich.
    Mal nimmt er zu, dann wieder ab...
    Die Bebenaktivität bleibt aufrecht.
    Man kann eben nicht genau sagen, wie es weitergeht. Da kann man nur zuwarten.

    Bleiben sie am Ball, Herr Betzwieser. Ich lese ihren Blog gerne.

    Lg, Günther aus Salzburg.

    AntwortenLöschen
  99. @ Günther

    sehe das genauso. Herr Betzwieser: Lassen Sie sich nicht davon abbringen weiterzumachen!!! Es ist eine sehr gute Sache!

    Viele herzliche Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  100. Ich möchte mich mal als "Randbetrachter" dieses Blogs kurz äußern. Nicht jeder Mensch, der sich für Geologie interessiert ist ein sensationsgieriges Monster. Da ich kein Spanisch verstehe, bin ich für den Überblick, den dieser Block ermöglicht, dankbar. Jeder halbwegs intelligente Mensch, kann zwischen Fakten und Vermutungen unterscheiden. Der gegenseitige Respekt gebietet, auch die Vermutungen, Ansichten des Anderen stehen zu lassen. Wem diese Seite nicht gefällt, muss sich das hier nicht "antun" und den Menschen, die diese Seite nutzen, das Lesen schwer machen.


    Viele Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  101. Guten Morgen miteinander,

    1111925 11/11/2011 00:20:16 27.7795 -18.0543 21 V 4.6 4 NW FRONTERA.IHI

    Um 0.20 Uhr Stärke 4,6 vor der Küste des Golfotales!!

    Saludos Claus

    AntwortenLöschen
  102. Liebe Leute,

    habe mich über diesen Blog gefreut,da,allgemein bekannt, der Informationsfluss spärlich ist. Aber wie so oft, werden nun auch hier wieder gegenseitige Beleidigungen verteilt. Es wird doch niemand gezwungen, hier zu lesen oder zu schreiben!!! Bleibt doch bei sachlichen Posts, die das THEMA betreffen!

    Sandra

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!