Sonntag, 27. November 2011

El Hierro Vulkan - der Eldiscreto erwacht

NEWS:

12.07 Uhr  - neues Beben um 10.33 Uhr von 2,3 RSk. in nur 15 km Tiefe im Golfo
---------------------------------------------------------------------
11.36 Uhr - in Intervallen wird weiter Magmamaterial ausgeworfen. Aufnahme von der Webcam heute Morgen mit dem Seenotkreuzer bei der Entnahme von Gesteinsproben in gefährlicher Nähe. (Aufnahme von Heidi Danke)
=============================================================
Auch am Sonntagmorgen stößt der Südvulkan "Eldiscreto" magmatisches Material aus, das als rauchende Lava an der Meeresoberfläche erscheint. Schön sind auf der Webcam (rechts) diese Vorgänge zu beobachten. Begonnen hat dieser neue Eruptionsprozess am Samstagnachmittag und sich über die Nacht bis jetzt fortgesetzt. Wir wissen, daß diese hoch geschwemmten Lavabrocken bis über einen Meter groß sein können. Von der Struktur enthält diese Lava sehr viele Hohlräume, die beim Austritt mit Gas gefüllt sind. An der Meeresoberfläche saugen sich diese Brocken mit Wasser voll und sinken wieder auf den Meeresgrund hinab. Vergleichbar mit dem bekannten Bimsstein.
Die Erdbeben sind von der Stärke und der Anzahl gering. Der kräftigste Erdstoß erfolgte heute Morgen um 5.48 Uhr mit 2,3 RSk. in 25 km Tiefe im Golfo. Der Tremor läuft in normalen Bahnen mit gelegentlichen starken Explosionen, wenn sich dem Magmafluss Hindernisse in den Weg stellen.
Der Vulkan lebt weiter und ist nicht am Erlöschen. Das Magma hat seinen Ausgang im Süden gefunden und türmt den Vulkankegel am Meeresgrund immer weiter in die Höhe auf. Wir wissen aus Vermessungen, daß die Spitze des Vulkanberges sich vor Tagen nur noch ca. 100 m unter der Wasseroberfläche befand.
Aufgrund der Steillage fließt jedoch die größte Lavamenge am Südhang der Vulkanwand hinab und befüllt ein dort vorhandenes Barranco (Tal) auf (siehe INVOLCAN Grafik). Wissenschaftler schätzen, daß sich im Moment bei dieser Ausstoßmenge der Vulkankegel täglich um 6 bis 8 m in die Höhe schraubt. Wann der kritische Punkt einer eruptiven Explosion, also eine Reaktion mit dem Meereswasser erreicht ist, hängt von der ausgestoßenen Magmamenge und der Höhe des Vulkanes ab.
Es ist also durchaus möglich, daß wir heute oder in den nächsten Tagen heftige Eruptionen erleben werden. Neue Forschungsergebnisse und Unterwasseraufnahmen des Forschungsschiff "Roman Margaleff wären natürlich jetzt zur Lageeinschätzung sehr hilfreich.

Ein Grafik Video der AVCAN zeigt den bisherigen Verlauf der Beben. Die Lage und Verteilung sowie die Tiefe der Erdstöße wurde bildlich sehr gut und verständlich umgesetzt.

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen und Danke für die stehts aktuellen Informationen. Die Möwen scheinen es anscheinend zu lieben. Es sind immer welche an der Ausbruchstelle unterwegs. So ein Verhalten von Möwen hab ich auch schon bei heißen Quellen erlebt.
    Viele Grüße
    Fabian

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen
    @ Manfred und vielen Dank für die "Top News "von Eldiscreto.

    @Heidi
    Habe es gestern nicht mehr geschafft habe "Vanillekipferl" gebacken. Ja ich weiß die Steiermark ist sehr schön ,habe es bis dahin noch nicht geschafft.Steht aber auch auf meiner Wunschliste.

    zum Thema:
    Was ist dran an meiner Theorie?
    1.Tiefe Ölbohrungen im Meer verursachen vermehrt Erdbeben weltweit!
    2.Ständige Bohrungen nach Erdschätzen & Wasser!Unter Africa/Saudi Arabien sind die Wasservorräte so gut wie leer.Durch diese Hohlräume treten vermehrt Erdbeben/Vulkanausbrüche auf!
    Wer weiß etwas dazu?

    AntwortenLöschen
  3. @manfred
    504480 Besucher ..herzlichen Glückwunsch!
    Ich glaube es waren alleine im November alleine 400000 Besucher ,oder?
    Allein seit gestern fast 5000 Besucher.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  4. @ Manfred

    Gibt es ausser deinem Link der Webcam noch eine andere Webcam?

    Ich frage weil das doch mal darüber gesprochen wurde.......

    AntwortenLöschen
  5. @Jochen ja gibt es: http://www.ustream.tv/channel/acn-media#utm_campaign=synclickback&source=http://earthquake-report.com/2011/11/12/32535/&medium=8560089

    AntwortenLöschen
  6. @ Manfred

    Wenn sich ein Lavadom in der vergangen Zeit gebildet hat und schätzungsweise 6-8m höhe am Tag dazukommen, ist evtl. die Geburt einer neuen Insel schon bald zu sehen.

    AntwortenLöschen
  7. Guten Tag
    Könnte jemand dem Kameramann der Zommkamera sagen, dass er mehr nach Links schwenken soll?
    Da kommen nämlich rauchende Steinsbrocken hoch.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  8. ja genau beim ZOOM siehst du rechts vorbei!

    AntwortenLöschen
  9. @Jochen
    Geburt einer neuen Insel!
    Ja wenn die Kraterwand nicht wieder einfällt.
    lg Iris

    AntwortenLöschen
  10. Holla zusammen

    @ Jochen

    Die 6-8m gelten für jeden aktiven Tag, aber der Vulkan macht immer wieder 7 Tage Siesta. Hinzu kommt das das Wachstum mit zunehmender Höhe fällt da der Kegel eine große Basis benötigt. Ob die Magmakammer so viel Material überhaupt besitzt ist eher fraglich.

    AntwortenLöschen
  11. Habt ihr auch ein Wackeln der Kamera gesehen?
    Uhrzeit 10.38
    Ist das der Wind oder war es ein Erdbeben?

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Iris

    Dem Dampf nach zu urteilen scheint es schon recht windig zu sein.

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen allen,

    @Heidi
    Vielen Dank für die Kamera, konnte seit Tagen die Movistar-Kamera nicht öffnen, Flash stürzt immer ab.
    Bei der Kamera geht es, danke!

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  14. @Iris: Ich denke auch dass das der Wind ist.
    Das Schiff, welches heute morgen Proben nahm, schwankte auch deutlich.

    AntwortenLöschen
  15. @Iris: Vielleicht muss man meine Aussage mit dem Wind schon wieder in Frage stellen. Bei http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/
    wird schon von 10 Beben heute gesprochen.
    mfG

    AntwortenLöschen
  16. ...man sieht es doch an den Schaumkronen, dass es mindestens 4-5 Bf. hat

    AntwortenLöschen
  17. kann mir jemand sagen, wo man die schwimmenden Lavabrocken sehen kann...
    danke

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Thomas L.

    Das sind allerdings Beben die unter der Wahrnehmbarkeit liegen. Hier im Rheinland wackeln die Bäume auch und das sind zu 100% keine Erdbeben ;-).

    AntwortenLöschen
  19. @charco azul: Momentan ist wohl vulkanische Pause.... man sieht derzeit nicht viel. Die Steine sieht man eh nicht, sondern nur die Verdampfung von Wasser, wenn diese Lavabrocken schwimmend abkühlen.

    AntwortenLöschen
  20. @Juergen: habt Ihr schon den angekündigten "Sturm" ?
    Bei uns in BaWü ist ruhig.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,
    bei uns stürmt es auch ordentlich in NRW.
    Hier die letzten Daten:
    Datum
    Tiefe
    Mag

    2011/11/27 02:04:09.22 27.8375 -18.0676 13.90 1.40
    2011/11/27 02:07:12.39 27.7494 -18.0485 18.40 1.40
    2011/11/27 02:24:55.40 27.8699 -18.0806 1.90 1.40
    2011/11/27 04:35:14.82 27.7231 -18.0596 19.20 1.50
    2011/11/27 05:48:17.28 27.7885 -18.0605 24.70 2.30
    2011/11/27 06:36:36.57 27.8033 -18.0516 19.90 1.30
    2011/11/27 06:43:40.44 27.7374 -18.0319 19.90 1.10
    2011/11/27 08:07:15.46 27.7627 -18.0507 16.60 1.50
    2011/11/27 08:50:44.28 27.7403 -18.0127 21.10 1.40
    2011/11/27 08:59:50.28 27.7709 -18.0327 22.10
    1.50
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  22. Offensichtlich. Im Dienste der Wissenschaft....
    Wenn der Jacuzzi loslegt könnte der Auftrieb des Bootes verlorengehen.

    AntwortenLöschen
  23. Und aus der Luft haben Sie auch noch eine Verstärkung

    AntwortenLöschen
  24. Schiffsroterenblatt ist jetzt bestimmt defekt.

    AntwortenLöschen
  25. @Betzwieser
    Ich konnte zwei Schnapschüsse mit dem Boot un Heli machen. Vielleicht kann dies beim Blogg eingefügt werden.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Thomas L.

    Hier im Rheinland ist es nicht ganz so schlimm, in Böen um 80 km/h. Allerdings geht es in Norddeutschland etwas heftiger zur Sache.

    Zum Thema Auftrieb von Booten gab es letzten Sonntag auf Arte einen schönen Bericht. Da hatte man vesucht mithilfe von Pressluft sowas zu simulieren. Ist das Boot im Zentrum der aufsteigenden Gase geht es nicht unter, erst wenn nur ein Teil des Bootes sich in dem Blasenfeld aufhält kann es sinken. Also ist z.B. nur das Heck im Blasenfeld sackt dieses gegenüber dem höheren Auftrieb am Bug ab. Dieser Vorgang dauert allerdings im die 5 Minuten, somit sollte es für die Forscher eher ohne Risiko sein.

    AntwortenLöschen
  27. ob die leute auf dem schiff das freiwillig machen? also nicht mal im dienste der wissenschaft würde ich mein leben aufs spiel setzen und es auch nicht von anderen verlangen.

    AntwortenLöschen
  28. Der Heli fliegt noch und das Bott schwimmt auch noch.

    AntwortenLöschen
  29. aber das risiko das es eine größere explosion gibt, kann man nicht kalkulieren

    AntwortenLöschen
  30. Also ich glaube ich würd das machen, ich bin ja als Laie schon fasziniert von sowas und wenn das dann mein Fachgebiet wäre, würde ich auf jeden Fall Kopf und Kragen riskieren um aus nächster Nähe dabeizusein.

    Solange der Vulkankegel nicht höher wird, denke ich, kann man das Risiko einschätzen.

    AntwortenLöschen
  31. Ich hätte mehr Angst im Helikopter. Wie ist die Luft über dieser Stelle? Ein Luftloch und unten ist der Helikopter. Der Hilikopter ist nicht mehr als 10-15 Meter über dem Wasser.

    AntwortenLöschen
  32. Die Lavabrocken können aber die Rotorblätter zerstören. Heiß genug sind sie ja noch.Dann ist Stillstand mit manövrieren oder liege ich da falsch?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Pedro

    Die Auswurfstelle liegt noch tief unter Wasser und somit unter mindestens 11 Bar Druck, so kann es nicht zu einer Dampfexplosion kommen.

    AntwortenLöschen
  34. Hat jemand von Euch vielleicht noch mal den Link, auf dem die Aufnahmen aus dem Helikopter immer veroeffentlicht werden ?

    Lieben Dank im voraus
    Anja

    AntwortenLöschen
  35. http://www.youtube.com/watch?v=XszK0_xt9a8&feature=player_embedded#!

    Schnelllauf von Heute Morgen
    Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  36. Das Boot fährt Richtung Hafen, sehr Schnell.

    AntwortenLöschen
  37. Hab was gefunden, sogar mit Fotos von heute morgen:

    http://www.flickr.com/photos/presican/

    AntwortenLöschen
  38. Mit der Geschwindigkeit mit welcher das Boot gerade in den Hafen fährt ist es wohl intakt ;-)

    AntwortenLöschen
  39. Mensch Leute

    Nu dramatisiert doch bitte nicht, es sind noch keine Lavabrocken 100m in die Luft geflogen.

    Die Magma blubbert einfach unter Wasser aus dem Schlot. Ähnlich wie der blubbernde Spinat und fliest so aus dem Topf auf den Teller. Der Großteil davon aber unter Wasser.

    AntwortenLöschen
  40. "anja
    Das sind aber schöne Fotos. Und wie schwer sind diese "Steine"?

    AntwortenLöschen
  41. @Thomas L.
    Ich hatte den gleichen Gedanken. Bootmotor ist wohl intakt.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  42. Na ganz klein sind die Steine aber auch nicht. (siehe Link von Anja: http://www.flickr.com/photos/presican/ ).
    Aber ich denke auch, dass die Jungs dort nicht Material oder gar ihr Leben für ein paar Analysen opfern würden.

    AntwortenLöschen
  43. @Anja
    Wouw, tolle Bilder.
    Danke
    LG
    T.M.

    Jetzt ab das Pferd durch den Sturm jagen. Bis nachher.

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Thomas

    "Aber ich denke auch, dass die Jungs dort nicht Material oder gar ihr Leben für ein paar Analysen opfern würden."

    Wobei Vulkanologen ein, ich sags mal so ein merkwürdiger Schlag Menschen sind siehe Mount St. Helens.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ausbruch_des_Mount_St._Helens_1980

    Eigentlich war klar das der Große Bums bevorsteht, aber trotzdem wurden da noch kurz vor dem Bums Kameras justiert um nix zu verpassen.

    Solch ein Bums ist allerdings bei El Hierro nicht zu erwarten, also meine Neugierde würde mich da auch antreiben.

    AntwortenLöschen
  45. ich geh' dann mal zur Volksabstimmung (Stuttgart 21 ;-()
    Bis später....

    AntwortenLöschen
  46. Laut Kameradaten wurden die flickr-Bilder schon am 15.10. aufgenommen. Die Größe ist wohl beträchtlich, aber oben ist der Brocken aufgeplatzt und scheint hohl zu sein.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  47. Dann guckst diese Bilder an:

    https://picasaweb.google.com/110327184570944806725/ElHierroNovember272011

    AntwortenLöschen
  48. Die Emissionswerte gefallen mir aber auch nicht

    http://www.gobiernodecanarias.org/cmayot/calidadaire/datosOnLineEstacion.do

    AntwortenLöschen
  49. Heidi, sind die gleichen Fotos

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  50. hps,
    da pflegt wohl jemand seine Kameraeinstellungen nicht .......

    Im Text heisst es:

    "Imágenes tomadas esta mañana por científicos del IGN-CSIC desde una embarcación de Salvamento Marítimo. Se trata de una emisión de material magmático propia de la evolución del fenómeno eruptivo.

    Fecha: 27 de noviembre de 2011
    Lugar: La Restinga (El Hierro)"

    Ergo, Fotos seien heute morgen von Wissenschaftlern von einem Schiff aus aufgenommen worden. Hochladedatum heute.

    Wie gesagt, nicht jeder hat seine Kameraeinstellungen auf dem laufenden (dabei faellt mir ein, auf meiner muss ich dringend auf Winterzeit umstellen *schaem*)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  51. Diese Brockerl haben aber sicher eine andere Zusammensetzung als die sonst gefischten.

    AntwortenLöschen
  52. http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Hier wird mitgeteilt, das die Bilder Heute Morgen gemacht wurden
    Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  53. So, wie sich die Leute heute Morgen auf dem SAR-Kutter verhalten haben, kann man sie sicherlich nicht als Lebensmüde bezeichen. Immer schön um den Wirlpool herum. Also so was wie eine Autobahnfahrt. Die stellt ja auch nichts anderes dar, als ein kalkuliertes Risiko. Es ist aber für die Presse wohl etwas anderes, ob ich auf der Autobahn von einem 40-Tonner zerdrückt werde oder bei einer Vulkanischen Eruption ums Leben komme. Aber hier wie da schaffen es eben nur Prommis oder Wissenschaftler in die Presse. Der Rest findet sich als "Opferzahl" wieder. Ein interessantes Buch dazu gibt es von Stanley Williams. Einem der Überlebenden des Unglücks am Galeras 1993. (Kolumbien)

    http://www.vulkanismus.de/reviews/galeras_williams.htm

    Der vulkanische Tremor unterliegt seit ca. 8:00 Uhr heute Morgen wieder stärkeren Schwankungen. Ich schätze dies als unangenehmer ein, als wenn der Tremor gleichmäßig wäre. (stark oder schwach, egal)

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-27&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=27&tipo=2

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  54. Der SAR-Kutter ist, so scheints mir wieder auf Tour.Kennt den jemand die Ausstattung von dem Ding ? Also hat er ein Sidescan-Sonar um neue Bilder von da unten zu erhalten ? Scheinbar nicht. Sonst würde er wohl definierte Kurse abfahren. Den Rest für seinen Job kann man ja auch mobil installieren.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  55. Guten Abend
    Es sieht so aus, dass weiterhin Lavabrocken ausgeworfen werden. Hat jemand eine Ahnung, welche Temperaturen haben diese Steine?
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  56. @Carlos Bernal
    Ich meine es hätte hier mal jemand gepostet, dass die austretende Lava (hoher Basaltanteil)ca 1000 -1200 Grad hat. Sind die Lavabrocken sehr leicht, also weniger Dichte kühlen sie sich natürlich ziemlich schnell auf dem Weg nach oben ab. Vieleicht mal HPS fragen, der ist hier der Steinexperte.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  57. @ T.M.
    Pferd wieder heil im Stall ? Meins muss heute Schuesse aus der Gaskanone vom Nachbarn ertragen ......

    Hinsichtlich Abkuehlung frage ich mich auch, inwieweit sie abgekuehlt sind, wenn sie auf die Meeresoberflaeche aufschlagen. Der Qualm spricht schon von einer hohen Temperatur.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie auf dem Weg extrem abkuehlen koennen. Hoffentlich kann HPS uns hier naeheres erlaeutern.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  58. @Anja
    Pferd ist wieder im Stall, der Regen peitschte uns ins Gesicht auf dem Weg von der Wiese in den Stall. Da haben wir (alte Stute 18 Jahre und ich) einstimmig beschlossen einen Wohnzimmertag einzulegen. Hast du deinem Nachbarn die Gaskanone um die Ohren gehauen?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  59. Moin Carlos

    Ich nehm mal an um die 30° C, das ist nämlich kein Rauch der aufsteigt sondern Wasserdampf. Wasserdampf haben wir hier auch häufig an Flüssen, der entsteht wenn das Wasser 5-10 wärmer ist als die Luft. Der Volksmund sagt dazu Nebel.

    Zum Gewicht der Steine würde ich mal Sagen um die 300 Kilo pro m³, da aber offenporig saufen die schnell ab.

    AntwortenLöschen
  60. @T.M.

    Meine ist 24. Leider kann man gegen den Nachbarn nichts machen, wir waren vor knapp ueber 1 Jahr mit Unterschriften auf dem Rathaus, aber leider haben sie keine Handhabe, da wir in einer Zone der Landwirtschaftlichen Nutzung leben. So ists halt in Spanien .....

    Sorry, dass OffTopic, hoffe, es wird verziehen ?

    Danke fuer Deine Kommentare im aktuellen Teil des Blogs zum Thema Gesteins-Temperaturen, T.M.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  61. huch jetzt rauchts aber wieder ganz schön, wird doch keine Gaskanone sein....

    AntwortenLöschen
  62. Tja, die Welt der Eitelkeiten ....... OK, ich lass es zukuenftig, mit anderen Bloggern ein paar persoenliche Worte zu sprechen.

    Lars, Charco Azul: danke, dass Ihr mich in die virtuelle Welt zurueckgebracht habt, in der persoenliche Worte unerwuenscht sind. Es lebe die virtuelle Welt ! Auf der es bitte auch keine Vulkanausbrueche geben werde.

    @Manfred: sorry, ich hatte nicht gedacht, dass zwei harmlose Zeilen solch eine Welle ausloesen koennten. Es liegt an Dir, meine Kommentare zu loeschen oder stehenzulassen. Dir liebe Gruesse und ein grosses Danke fuer Deinen Einsatz !

    Anja

    AntwortenLöschen
  63. ...mal ganz was anderes.... was gibt´s Neues an der Front?

    AntwortenLöschen
  64. @Vulkanix
    Ich hab dich erkannt. Vulkanix ist aber ein schöner Name.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!