Dienstag, 25. Oktober 2011

El Hierro Vulkan - leichte Entspannung angesagt

Auch in den vergangenen 12 Stunden war das Golfotal Zentrum der Beben. Da alle Erdstöße ihren Ursprung in 18 - 22 km Tiefe haben, vermuten jetzt auch Vulkanologen, daß die Magmakammern sich mit neuem Material auffüllen. Die stärksten Beben mit 2,4 und 2,6 auf der Richterskala erfolgten um 3.40 bzw. 5.13  Uhr. Da der Magmaaufstieg (Tremor) unvermindert anhält ist äußerste Wachsamkeit angesagt. Die Wissenschaftler beobachten die Entwicklung rund um die Uhr. Eine Aussage was als nächstes passieren könnte, ist nicht möglich. Alle Optionen sind offen.

Im Süden dagegen ist Entspannung angesagt. Die Eruptionsstelle hat laut IGN Frau Carmen Lopez fast keine Aktivitäten mehr zu verzeichnen. Dies ist aber normal und  häufig bei Vulkanen beobachtet worden. Ruhepausen von Tagen, die sich auch über Monate hinziehen können, sind möglich.
Das noch zu beobachtende und an die Meeresoberfläche hoch gespülte Lavamaterial sinkt nach einigen Stunden, sobald es genügend Wasser aufgenommen hat, wieder zum Meeresgrund ab.

Bei jedem Ausbruch entstehen durch die Lava neue Gesteins-Mischungen, die natürlich auch einen Namen brauchen. Im Gespräch ist das neue Lavagemisch "Restingolitas" zu taufen. Wenn schon keine neue Insel, dann dafür aber ein neuer Stein.

Der ROV Tauchroboter ist seit gestern im Einsatz. Für Morgen werden erste Bilder, vielleicht auch ein Video, von der Eruptionsstelle erwartet.
Wie ein Roboter die Unterwasserwelt sieht, vermittelt dieses Video.


Kommentare:

  1. Seismometer La Palma (EHIG) liefert wieder Werte

    LG
    Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainer,

    danke für die Info.

    Gruss Anke

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank

    für die ausführlichen Informationen, die wir so gebündelt an keiner anderen Stelle gefunden haben. Als langjährige Hierro-Besucher sehen wir unserem lange geplanten Golfo-Urlaub für das nächste Frühjahr natürlich mit kritischer Wachsamkeit entgegen und lesen mit Spannung jeden Tag mehrfach, was es Neues gibt.
    Die offizielle Informationspolitik ist unglaublich unprofessionell, gerade auch deshalb nochmals vielen Dank für die Berichterstattungen und die hilfreichen Links!

    AntwortenLöschen
  4. Restingolitas ist dann doch ein Ankerpunkt der Diskussion. Aber zum neuen Namen gehört doch auch eine Beschreibung und eine Analyse. Habe ich da was verpasst?
    HPS

    AntwortenLöschen
  5. Erste Ergebnisse von der Ramon Margalef sind hier veröffentlicht: http://www.laprovincia.es/especiales/2011/10/25/localizados-focos-volcan-hierro/410706.html
    Das Bild zeigt ein digitales Höhenmodell aus den Echolot Messungen.
    HPS

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Auf n-tv wurde ein Artikel über den neugeborenen Vulkan veröffentlicht.

    http://www.n-tv.de/wissen/Ein-Vulkan-wird-geboren-article4616191.html

    Schönen Abend

    B.Dieckmann

    AntwortenLöschen
  8. Manfred Betzwieser25. Oktober 2011 um 20:44

    Lieber HPS,

    einen Namen hat man schon gefunden, aber die Analyse immer noch nicht veröffentlicht. Das ist Informationspolitik a`la Hierro.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!