Sonntag, 30. Oktober 2011

El Hierro Vulkan - Krisenstab tagt

Wie bereits erwartet ereignete sich um 13.05 Uhr ein weiteres Beben mit 3,9 RSk. und um 15.23 Uhr von 3,2 RSk. Dazwischen mehrere kleinere Erdstöße. Inzwischen gehen auch die Wissenschaftler, noch nicht offiziell, von einer weiteren Eruption diesmal im Golfo aus. Wahrscheinlich sei ein Ausbruch im Küstenbereich, also im ufernahen Meer. Möglich sei aber auch ein Ausbruch in der Talebene. Kein Wissenschaftler möchte aber dem Krisenstab vorgreifen.
Der Krisenstab (PEVOLCA) tagt im Moment. Eine Entscheidung soll in Kürze fallen.
Zum Verstehen: Der Krisenstab ist ein politisches Instrument. Wissenschaftler sind nur beratende Mitglieder, also technische Gutachter. Entschieden wird von den Politikern. Das letzte Wort hat der Vorsitzende des Krisenstabes und das ist der Inselpräsident Sen. Armas.

Bleibt heute nur zu hoffen, daß die Gefahr erkannt wurde und nicht wieder eine wachsweiche Entscheidung dabei heraus kommt. Auch werden z. B. bei einer Alarmstufe "Rot" Finanzquellen in Madrid angezapft.


Die kumulierte Energiekurve spricht Bände. Die Tabelle umfasst den gesamten Zeitraum vom 16.7.11 bis heute. Gerade in den letzten Tagen steigt die Kurve förmlich senkrecht in den Himmel.

Die "grüne Brühe" hat inzwischen den kompletten Golfo erfasst. Anwohner berichten von starkem Schwefelgeruch.
Das Forschungsschiff "Ramon Margalef" wurde inzwischen auch wieder gesichtet. Es kreuzt vor dem Golfotal und untersucht den Meeresgrund auf mögliche Gasabsonderungen, Risse und evtl. entstehende Schlote.

Ich bleibe dran. Sobald Neues bekannt wird, melde ich mich.

Kommentare:

  1. War schon zu erwarten durch die vielen und
    stark zunehmenden Erdbwegegungen was macht eigendlich im Süden der Vulkan gibt es unterwasser videos ?

    AntwortenLöschen
  2. Der Krisenstab trifft sich um 19.00, nicht jetzt. Siehe: http://www.diarioelhierro.com/

    AntwortenLöschen
  3. herr.B alle die von ihnen benannten elektroautos sind an der steckdose-bleibt zu hoffen,dass der strom reicht.übrigens wir sind küstenbewohner im golf und haben noch keinen schwefel gerochen,gewackelt hat es heute 1sekunde lang,am morgen.

    ina

    AntwortenLöschen
  4. hallo ihr alle in la palma ,wie siehts denn da aus?wenn es in el hierro wackelt-ist doch la palma mit ihrer vorgeschichte nicht weit.

    manfred

    AntwortenLöschen
  5. @ina
    ...manche Menschen können Schwefel riechen, manche nicht oder kaum. Das ist ganz natürlich!

    Viele Grüße aus Teneriffa

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe die ständigen Anzweiflungen und unterschwelligen Kritiken nicht, die hier geäußert werden. Oftmals tut man gerade so, als ob sich Herr Betzwieser all die Dinge ausdenkt, nur um Euch im Golfotal zu ärgern. Er präsentiert lediglich Fakten auf seine Art und Weise. Auch er ist kein Wissenschaftler aber macht seine Sache besser, als die zuständigen Behörden. Von mir verdient er absoluten Respekt, denn diese Berichterstattung bedingt auch einer umfangreichen Recherchearbeit. Er ist mit dieser Insel mindestens ebenso verbunden wie Ihr, die Ihr auf ihr wohnt. Ich finde schon, dass man das Gänze mal objektiv, aus der Sicht erwachsener Menschen sehen sollte und drohende oder sich ankündigende Naturkatastrophen, bringen immer auch wirtschaftliche Schäden mit sich, die sich hier sicher Neimand wünscht, am wenigsten Herr Betzwieser. Also bitte behandelt die Sache mit dem notwendigen Respekt. Wir Alle wünschen Euch im Tal, dass nixx passiert und wenn, dass Alle Heil davon kommen. Es ist also Daumen drücken angesagt, sowohl im Bezug auf die Entscheidung des Krisenstabes, als auch im Bezug auf die Entscheidungen der betreffenden Anwohner.

    AntwortenLöschen
  7. 18:57 Uhr - unserer Zeit in Deutschland - ein erneutes Beben mit 3,1 ... Bin gespannt, wie und was der Kriesenstab entscheidet!

    AntwortenLöschen
  8. Wieso hat IGN seit 19 Uhr keine grafischen Auswertungen mehr?

    Seltsame Sache....

    lG
    Franky

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ;)

    ich stimme AlexG vollkommen zu. Wenn Herr Betzwieser hier sich nicht die Mühe machen würde, uns dieses ganze komplizierte Gefüge der Vorgänge nicht ein bisschen Anschaulicher zu machen oder verständlich Aufzubereiten, würden wir gar nichts hören, was dort vorgeht :( Von offizieller Seite ist eh kaum etwas Wichtiges oder Ehrliches zu lesen, noch von den dortigen Wissenschaftlern, und die ganzen Infoseiten wie die von IGN zum Beispiel, sind für die meisten von uns kaum selbst zu interpretieren :(

    Ich bin auch gespannt, was nachher herauskommt vom Krisenstab, und ob nun endlich mal vernünftige Aussagen und Ergebnisse präsentiert werden. DENN: ES wird Zeit.
    Die Anwohner vor Ort habe ein verdammtes Recht drauf, zu erfahren, was da nun wirklich vorgeht und wie man gedenkt, sie zu schützen.

    Danke Herr Betzwieser nochmal für Ihre unermüdliche Arbeit.

    Viele Grüße,

    Frank aus der Nähe von Mannheim

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    schaut euch mal den Tremor 20.00-21.00 Uhr an.
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Blog-Leser,

    *huch* er ist weg !?
    Ausfall oder Wartungsarbeiten ?

    Was mir aber noch bedenklicher erscheint, ist die Tatsache, das die Beben nun langsam hoch wandern, von ehemals hauptsächlich zwischen 20-25 KM auf nun 19-16 KM :((

    Lieber Gruss

    Frank

    AntwortenLöschen
  12. @T.M. Beim IGN ist die Aufzeichnung des Tremors um ca. 19.07 Uhr stehen geblieben. Auf allen anderen Inseln ist sie aktuell.

    AntwortenLöschen
  13. Man kann trotzdem auf die einzelne Stunde(n) schauen espec O. Dann auf die Stunde;-)
    LG T.M.

    AntwortenLöschen
  14. Na aktuell? da fehlt aber auch schon eine ganze Weile was.....ich bin sehr beunruhigt,zumal,wenn ich das richtig verstanden habe, der Krisenstab immer noch nicht Rot für die Golforegion ausgesprochen hat Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen
  15. http://www.avcan.org/?m=Animacion-hier noch etwas zur Visualisierung des Geschehens, 77 Ereignisse bis vor knapp 2 Stunden, das sollte zu Denken geben Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, für die Menschen auf der Insel gibt es auch mehrere Möglichkeiten der Information-eben nur Fakten,aber an mehr sind viele dort nicht interessiert. Nicht zu vergessen vor Ort die direkte Kontaktmöglichkeit mit Vulkanologen u.s.w. ,aber eben in spanisch-was dann ja dort lebende auch alle sprechen und verstehen.die Infos von Herrn Betzerwieser sind eher für die Interessierten unter uns im Ausland.
    Ich konnte mich Anfang Oktober selbst davon überzeugen,wie von Sensationsreportern Fakten völlig verdreht im Ausland berichtet wurden, und sogar mit falschem Bildmaterial.Das hat die Menschen hier so geärgert,dass sogar offene Briefe verfasst wurden.
    Leider ist mir auch so etwas vom o.g. Autor untergekommen in Verbindung mit seinem Buch und den genannten E-Autos( wie oben @ina) -ich kann die Menschen dort verstehen-ist auch Vertrauenssache.wenn sie auf alle Ratschläge und Meinungen hören würden -oh je.Überlegt doch mal eine Evakuation-und wie lange ?-das kann monate bis zum Ausbruch dauern;oder nie.In La Palma(ist ja nun nicht weit weg)erwartet man schon lange Abbrüche,und die Menschen in der Region lernen damit zu leben.In vielen Ländern lebt man mit Lavaflüssen.Mein Tip:nur Fakten www.earthquake-report.com,da berichtet ganz sachlich, die seit vielen Jahren dort lebende Joke ,in zusammenarbeit mit Fachpersonal und www.diarioelhierro.es

    Gruss und viel Liebe nach El Hierro

    Heiko

    AntwortenLöschen
  17. Laut http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/
    legte die Pevolka heute für die Insel die Warnstufe ROT fest, aber keine zusätzlichen Massnahmen.

    Der Presse wurde mitgeteilt, dass ” eine Eruption ist im Moment nicht unmittelbar bevorsteht“, als Hypozentren (Tiefe) sind immer noch bei rund 20 km. Die Bevölkerung soll ruhig bleiben.
    Herr Santana (wer auch immer das ist) erklärte heute Nachmittag, dass die Erdbeben erst ab Tiefen von 8 zu 10 km eine reale Gefahr bedeuten.

    Als jetzt mal ganz ehrlich, ich kann solche Aussagen nicht verstehen. Meine Einstellung ist und bleibt, dass man lieber Vorsorge (ggf. auch umsonst) treffen sollte, als gar keine.

    Gruss
    Anke - La Palma

    AntwortenLöschen
  18. Wenn ein Erdbeben der Stärke 6, nur mal hypothetisch, seinen Ursprung in 20 oder 25 Km Tiefe hat, ist das keine Gefahr? Das scheint mir nicht sehr einleuchtend ...
    RK

    AntwortenLöschen
  19. @ AlexG

    Ich stimme Dir zu 100% zu!

    AntwortenLöschen
  20. Zur akkumulierten Bebenenergie: Ich habe mich darüber die Tage mit einem Freund unterhalten, der selber Geologe ist und der meinte, das das relativ wenig bis überhaupt gar nichts aussagt. Seiner Aussage nach gibt es keinen Grenzwert, bei dem ein Vulkan ausbricht - die Beben sind nur ein Zeichen dafür, das sich etwas im Untergrund bewegt. Und dafür gibt es ja noch andere Anzeichen, vulkanischen Tremor und die Inflation der Region. Er meinte, das für eine "Vorhersage" (in Anführungszeichen, weil das ja nicht wirklich möglich ist) Tremor und Inflation erheblich sinnvoller und realer einsetzbar sind.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!