Montag, 10. Oktober 2011

El Hierro - das Zittern verstärkt sich

Das beständige Zittern im Untergrund hält weiter an. Es sind die charakterisch seismische Signale, wenn Magma durch Risse und Spalten nach oben aufsteigt und Gestein zerstört. Das ganze nennt man richtig vulkanischen Tremor. Darauf hat mich unser Leser Patrick hingewiesen.

Die spezifische Dichte des Magmas wird durch das Aufsteigen leichter und es erhält noch mehr Auftrieb. Vergleichbar etwa mit einem Ball den man unter Wasser drückt.
Dieser vulkanische Tremor mit seinen lang anhaltenden Vibrationen wird noch durch Schwingungen der Magmasäule verstärkt. Ähnlich dem Klopfen in den Rohren einer Heizungsanlage.

Diese Vibrationen halten unvermindert an und haben sich bis zu den Mittagsstunden noch verstärkt. Nach noch nicht bestätigten Meldungen soll sich 5 km von Restinga entfernt, im Meer in 600m Tiefe, ein erster Vulkanschlot geöffnet haben.

Kommentare:

  1. Hallo,

    Submariener Vulkanausbruch bestätigt.

    Laut der Zeitung El Mundo http://www.elmundo.es/elmundo/2011/10/10/espana/1318242424.html

    ist rund 5km vor der Küste in ca 1000m Tiefe eine Eruption im Gange. Allerdings weiß man noch nicht ob es ein Vulkan ist, oder ob das Magma aus einer neuen Erdpalte stammt, die beim 4,3er Beben entstanden sein soll.

    AntwortenLöschen
  2. Bestätigt wurde das Austreten von Gasen. Dabei handelt es sich aber NICHT um eine Eruption im eigentlichen Sinne! Eine solche steht noch aus und dürfte kurzfristig auftreten. Die Tremor Plots zeigen, dass der Tremor stärker wird. Augenscheinlich verdoppelte sich die Tremor-Intensität alle zwei Stunden: http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-10-10&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=10&Dia=10&tipo=1

    AntwortenLöschen
  3. danke, wie toll...jetzt haben wir etwas was wir unseren deutschen gästen schicken können (die leider alle nicht mehr kommen wollen)

    AntwortenLöschen
  4. Manfred Betzwieser11. Oktober 2011 um 08:32

    Hallo Sabine,
    das sehe ich nicht so. Wenn alles vorüber ist, kommen die Gäste auch wieder - und vielleicht noch mehr. El Hierro ist etwas bekannter geworden und hat an Schönheit nicht verloren.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!